In Luxemburg

08. Januar 2019 08:03; Akt: 08.01.2019 08:22 Print

Luxus und Erbe – «Museal Editions» feiert 20-​​Jähriges

LUXEMBURG – Das «Museal Editions» bietet jedes Jahr wertvolle Objekte an, die vom Erbe des Großherzogtums inspiriert sind. Das Unternehmen feiert sein 20-jähriges Bestehen.

storybild

«Museal Editions» feiert sein 20-jähriges Bestehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer auf der Suche nach Luxemburgs Schätzen ist, der ist beim «Museal Editions» genau richtig. Der Museumsshop der Kunstgalerie der Stadt Luxemburg bietet qualitativ hochwertige Stücke an, die vom Erbe des Landes inspiriert sind. Der Katalog umfasst rund 200 Werke. Die Nähe zu Luxemburg soll dabei stets vorhanden sein. «Wir veröffentlichen zwei bis drei neue Werke pro Jahr. Wir achten dabei vor allem auf eine Zusammenarbeit mit luxemburgischen Künstlern», erklärt Pierre-Antoine Laurent, Geschäftsführer des Unternehmens. Ob Bronze, Goldschmuck oder Seide – im «Museal Editions» steht die Qualität an oberster Stelle.

Auch Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa haben vergangenes Jahr ein Exemplar aus dem Shop verschenkt. Zum Staatsbesuch im März 2017 überreichten sie dem französischen Präsidenten Emanuel Macron eine Statuette der Melusine des luxemburgischen Bildhauers Serge Ecker. «Zu unseren Kunden zählen aber vor allem Beamte, Sammler, die uns schon seit Beginn begleitet haben und Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Geschenke machen wollen», erklärt Laurent weiter. Die Preise für die wertvollen Stücke beginnen bei etwa zehn Euro.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.