Lumberjack

31. August 2018 07:57; Akt: 31.08.2018 08:02 Print

Marc Hermes schwingt die Axt für Luxemburg

LUXEMBURG –Marc Hermes aus Luxemburg ist begeisterter Timber-Sportler. Am Sonntag er trifft auf die besten Lumberjacks der Benelux-Länder.

storybild

Zum Thema

Bis vor einigen Jahren war Timbersports hierzulande nur den wenigsten ein Begriff. Die Sportart erfreute sich fast ausschließlich bei nordamerikanischen Zuschauern einiger Beliebtheit. Doch mittlerweile ist sie auch in Europa auf dem Vormarsch.

«Als ich jünger war, lebten wir in Vianden. Mein Vater nahm mich mit in den Wald, um Brennholz zu fällen. Das hat mir gefallen. Meine Berufswahl war schnell getroffen» erinnert sich Marc Hermes, 37. Der Luxemburger trifft am Sonntag bei der Stihl Timbersports Championship im niederländischen Kronenberg auf die besten Lumberjacks der Benelux-Länder. Seit fünfzehn Jahren betreibt er den Sport.

Beim Training die Nachbarn nicht stören

«Die Firma Stihl erkundigte sich in Luxemburg, ob es Timber-Sportler im Land gab. Damals hatte ich diesen Sport nur im amerikanischen Fernsehen gesehen», sagt Hermes. Das kompetitive Holzfällen erfordert Technik und gute Kondition. «Man muss das Material je nach Holzart gut auswählen und in seinem Auftreffwinkel genau sein, um schnell und effizient zu sein» erklärt er.

Um in Form zu bleiben, macht er deshalb Fitness. Bei den restlichen Trainingsübungen muss er allerdings Rücksicht auf sein Umfeld nehmen: «Ich gehe auf die Felder bei Beringen, wo ich wohne. Und weg von den Häusern, um die Nachbarn nicht zu stören, wenn ich mit der Kettensäge trainiere».

(Séverine Goffin/Lessentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.