Luxemburg

11. August 2020 13:01; Akt: 11.08.2020 14:17 Print

Maskenpflicht ab sechs Jahren bei der Braderie

LUXEMBURG-STADT – Die Braderie wird zwar am Montag, den 31. August, stattfinden, allerdings wird der Ablauf stark von den Baustellen und dem Coronavirus beeinflusst.

storybild

Die Maskenpflicht gilt auch bei der diesjährigen Braderie in der Hauptstadt. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

2019 mussten wegen der Straßenbahnbaustelle im Bahnhofssektor einige Vorkehrungen für die große jährlichen Braderie getroffen werden. Auch in diesem Jahr beeinflussen die Baustellen das Event. Sie sind in diesmal allerdings nicht der einzige Störfaktor, denn das Coronavirus hat auch die Braderie fest im Griff. Als erste Konsequenz wird die Ausgabe 2020 am Montag, den 31. August (9 bis 19 Uhr), nur in der Hauptstadt stattfinden. Damit werden maximal 210 Stände, also nur die Hälfte der Vorjahre, vertreten sein.

Am Dienstagmorgen erklärte Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) die außergewöhnlichen Maßnahmen, die die bereits eingeleiteten Maßnahmen in geschlossenen Räumen ergänzen werden. Da das Einhalten des Abstands während der Braderie schwer einzuhalten sein wird, wird die Maskenpflicht «sowohl für die Angestellten als auch für die Kunden der Läden» gelten. Jede Person ab sechs Jahren muss also eine Maske tragen.

Alkohol darf im öffentlichen Raum nicht verkauft werden

«Es wird keine normale Braderie sein», gesteht die Bürgermeisterin. Man wollte sie dennoch beibehalten und ein Gleichgewicht zwischen dem Gesundheitsrisiko und dem kommerziellen Erfolg der Veranstaltung finden. Die üblichen 200.000 Besucher werden zwar wahrscheinlich nicht erreicht, die Stadt rechnet aber trotzdem mit genügend Besuchern am kommenden Montag. «Deshalb ist es notwendig, die Maske zu tragen», sagt Lydie Polfer, die nicht ausschließt, dass gegebenenfalls Richtungspfeile eingesetzt werden, um den Fußverkehr zu regeln. «Wir sind flexibel.»

Zudem werden zwei Gastronomiebereiche eingerichtet, um den Verkehr zu zentralisieren und zu steuern. Die erste befindet sich auf dem Knuedler (Oberstadt) und eine weitere in der Rue Origer (Bahnhof). «Gastronomiestände sind in Einkaufsstraßen nicht erlaubt», so die Gemeinde. Der Verkauf von alkoholischen Getränken wird zu diesem Anlass ebenfalls im öffentlichen Bereich verboten sein.

Wie immer setzt die Stadt auf den gesunden Menschenverstand der Besucher. Auch die Polizei wird ein Auge darauf haben, dass die Maßnahmen eingehalten werden. Mehr Details werden kurz vor der Braderie bekanntgegeben.

(Nicolas Chauty/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DeMeckerer am 11.08.2020 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Denen Jonken get (berechteterweis) Partyen verbueden awer eng Braderie muss ofgehalen gin. Weint dem leiwen Emsaatz !! Dann sin ech awer mol gespaant op Maskenpflicht angehalen, kontroleiert an och protokoleiert get. Ech gin do net hin! Ech sin der net Blöd! Dat muss ech net hun.

  • e fan am 11.08.2020 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    zu réimech därf keng brocante gemeed gin mee ander stadt därf eng bradderie ofgehaal gin ? wou ass do logik ?? hä

  • Arm am 11.08.2020 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie wäre es wenn keiner auf die Brasserie gehen würde hätten wir auch vielleicht keine Ansteckungsfälle mehr

Die neusten Leser-Kommentare

  • nord sprotte am 12.08.2020 09:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so sehr ich Braderie liebe. Aber da treffen mehr Fremde aufeinander als wenn sich Jugendliche im Wald treffen, die kennen sich wenigstens..ichbleib daheim

  • Kamel am 12.08.2020 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Mein gesunder Menschenverstand sagt mir solche Events zu vermeiden...

  • Nee merci am 11.08.2020 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mega. Superspreader Event, proudly brought to you by VdL.

  • DeMeckerer am 11.08.2020 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Denen Jonken get (berechteterweis) Partyen verbueden awer eng Braderie muss ofgehalen gin. Weint dem leiwen Emsaatz !! Dann sin ech awer mol gespaant op Maskenpflicht angehalen, kontroleiert an och protokoleiert get. Ech gin do net hin! Ech sin der net Blöd! Dat muss ech net hun.

  • e fan am 11.08.2020 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    zu réimech därf keng brocante gemeed gin mee ander stadt därf eng bradderie ofgehaal gin ? wou ass do logik ?? hä