In Luxemburg

01. März 2019 09:33; Akt: 01.03.2019 10:30 Print

Mehr als jede zehnte Schwangere raucht

LUXEMBURG – Das Gesundheitsministerium hat Zahlen zu Schwangerschaften in Luxemburg herausgegeben. Darunter sind einige gute und einige schlechte Nachrichten.

storybild

Mütter und Kinder werden in Luxemburg überdurchschnittlich gut versorgt. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburg verfügt über ein europaweit einzigartiges System, um die Gesundheit von Schwangeren zu überwachen und zu dokumentieren. Alle drei Jahre geben das Gesundheitsministerium und das Luxembourg Institute of Health (LIH) einen Bericht mit positiven Trends und negativen Entwicklungen heraus. 2019 war es nun wieder soweit – und die Zahlen aus den Jahren 2014 bis 2016 liefern ein eindeutiges Bild.

99,7 Prozent der werdenden Mütter werden von einem Arzt während ihrer Schwangerschaft betreut, mehr als 90 Prozent gehen innerhalb ihres ersten Trimesters zu einem Arzt. Allerdings erfasste das Gesundheitsüberwachungssystem für Schwangere auch erstmals einen Rückgang der Geburtenzahlen seit seiner Einführung im Jahr 2009. Demnach ging die Geburtenzahl um 2,2 Prozent zurück.

Zudem sei der Anteil der gebärenden Frauen, die aus dem Ausland stammen, im Vergleich zu luxemburgischen Frauen mit 34 Prozent recht hoch. Über den Zeitraum von 2011 bis 2016 beträgt die Wachstumsrate von Geburten von Frauen, die nicht aus EU-Ländern stammen insgesamt 24,5 Prozent.

Auch die Zahl der Mehrlingsgeburten ist gestiegen und erreichte 22,2 Prozent auf die Gesamtzahl der Geburten von 2014 bis 2016. Luxemburg liegt unter den Ländern mit einer hohen Rate an Mehrlingsschwangerschaften, wobei 41,7 Prozent dieser auf künstliche Befruchtungen zurückzuführen sind.

Jede fünfte Frau gibt das Rauchen auf

13,4 Prozent aller Frauen gaben an täglich oder gelegentlich während des ersten Trimesters zu rauchen. Allerdings ist die Zahl der Raucherinnen zwischen dem ersten und dritten Schwangerschaftsdrittel rückläufig. Denn insgesamt hat mehr als jede fünfte Frau zwischen dem ersten und dritten Quartal mit dem Rauchen aufgehört. Nur 0,2 Prozent der Frauen trinken während ihrer Schwangerschaft täglich Alkohol oder neben psychoaktive Substanzen zu sich.

In Luxemburg kommen rund ein Drittel aller Kinder per Kaiserschnitt zur Welt. 2014 waren es 32,2 Prozent, 2015 sank die Zahl leicht auf 31,7 Prozent und 2016 lag sie erneut bei 32,2 Prozent. Generell liegt Luxemburg im Vergleich zu anderen EU-Ländern über dem Durchschnitt, was die Gesundheit von Kindern und ihren Müttern anbelangt, dies ergab eine Studie von Euro Peristat.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 02.03.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Quand on est idiots c’est pour toujours

  • Sascha am 01.03.2019 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz schlemm...Nemmen ob naischt verzichten an dofir d Gesondheet vum Pupelschen a Kaaf huelen. Dei Fraen dei an da Schwangerschaft bewosst femmen geheiren gestroft... Süchtegen, egoisteschen Paak!

  • DelMar am 01.03.2019 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schummen sollen sie sech...

Die neusten Leser-Kommentare

  • de perfekte Mann an déih onperfekt Fra am 05.03.2019 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Spermien, déih fëmmen an mat Alkohol an aneren Gëfter zougekippt gin, schuëden och dem Ongebuërenen! dofir w.e.g. net sou fraënfeindlëch, well d'Männer droën och hieren Deel dozou bei, op e Kand gesond op d'Welt kënnt o schon vun viran bei der Konzeptioun geschiëdegt ass ... awer et ass jo sou einfach fir d'Männer, de Fraën (o de Musticken) all Schold vun engem geschiëdegten Kand ënnerzeschieben, well sie d'Kand am Bauch droën an d'Männer sech selwer als onfehlbar aschätzen, sou wéih och hier Spermien, déih sech ëmmer méih rar machen durch d'Wirtschaftsverseuchung, déih jiddereen krank mëcht!

  • Léon am 02.03.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Quand on est idiots c’est pour toujours

  • DelMar am 01.03.2019 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schummen sollen sie sech...

  • Sascha am 01.03.2019 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz schlemm...Nemmen ob naischt verzichten an dofir d Gesondheet vum Pupelschen a Kaaf huelen. Dei Fraen dei an da Schwangerschaft bewosst femmen geheiren gestroft... Süchtegen, egoisteschen Paak!