In Luxemburg

12. Februar 2019 10:53; Akt: 12.02.2019 11:39 Print

Mehr als jeder zehnte Zug kommt zu spät

LUXEMBURG – Das Schienennetz arbeite mit einem «Maximum seiner Kapazitäten zu Spitzenzeiten», so Infrastrukturminister Bausch über die Verspätungsrate bei Zügen.

storybild

Ein Zug gilt als «pünktlich», wenn seine Verspätung nicht mehr als sechs Minuten beträgt. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Pünktlichkeit der Züge ist zwischen 2017 und 2018 leicht von 88,8 auf 89 Prozent gestiegen, dies ergab die neue CFL-Berechnungsmethode, nach der auch ausgefallen Züge in die Kalkulation einfließen. Das teilte Infrastrukturminister François Bausch in einer parlamentarischen Antwort am Dienstag mit.

Ein Zug gilt als «pünktlich», wenn er die Verspätung von sechs Minuten nicht überschreitet, dies ist bei mehr als als einem von zehn verspäteten Zügen der Fall. Grund dafür ist ein «Dominoeffekt» im Netzwerk, der oft von dem kleinsten Vorfall ausgelöst werden kann. Fast vier von zehn Verspätungen sind auf die Belegung der Gleise durch einen anderen Zug zurückzuführen.

Durchschnittlich 1000 Züge pro Tag

Es folgen technische Probleme (neun Prozent) und Ausfälle von Zügen (sieben Prozent). Menschen und Tiere in der Nähe der Gleise, polizeiliche Maßnahmen oder das Überqueren von Absperrungen am Bahnübergang erklären nur 4,5 Prozent der Verspätungen. 16 Prozent der Verzögerungen sind zudem auf Schwierigkeiten auf den Strecken der Nachbarländer zurückzuführen.

Das Schienennetz arbeitet jedoch mit einem «Maximum seiner Kapazitäten zu Spitzenzeiten» von durchschnittlich 1000 Zügen pro Tag. Zur Situation der maximalen Auslastung kommen auch die steigenden Fahrgastzahlen und die Engpässe am Luxemburger Bahnhof hinzu.

Störungen durch Dritte erheblich gestiegen

Die Zahl der stornierten Züge (3,1 Prozent) stieg 2018, was hauptsächlich auf die Streiksituation der SNCF von April bis Juli zurückzuführen ist. Ein Drittel der gelöschten Fahrten ist auf solche Streiks oder Störungen durch Dritte zurückzuführen. Letztere sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen (+116 Prozent). Auch Probleme mit der Anlagenverfügbarkeit führen zu Löschungen (31 Prozent). Pannen (zehn Prozent) und Schwierigkeiten aus anderen Netzen (neun Prozent) sind weniger häufige Ursachen für Ausfälle.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 12.02.2019 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An elo steet nach net an der Statistik wéi oft den Uschloss-Bus verpasst gett, och wann den Zuch "nemmen" 5 Minutte Verspéidung huet, also pünktlich ass. D'Passagéier vun der Linn 10 kennen dee Problem nemmen zevill gutt...

  • BlaBla am 12.02.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gleew kenger Statistik déis de net selwer gefälscht hues. Net Här Minister. Schon laang net méi mam Zuch gefuer. Oder ech hunn Pech ëmmer een vun deenen 11 % déi Verspéidung hunn ze huelen.

  • jimbo am 12.02.2019 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    En Zuch den ausfällt taucht awer net an daer Statistik do op...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ger am 15.02.2019 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie sollen et einfach machen,wéi bei der Paraiser Métro,prochain train dans xxx minutes,dann huet keen Zuch méi Verspéidung. Problem geléist. ????

  • jimbo am 12.02.2019 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    En Zuch den ausfällt taucht awer net an daer Statistik do op...

  • Knouterketti am 12.02.2019 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gett alles besser wann et gratis ass - nemmen een Witz

  • BlaBla am 12.02.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gleew kenger Statistik déis de net selwer gefälscht hues. Net Här Minister. Schon laang net méi mam Zuch gefuer. Oder ech hunn Pech ëmmer een vun deenen 11 % déi Verspéidung hunn ze huelen.

  • Léon am 12.02.2019 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Bausch parle beaucoup mais ne pas le train.