Grenzgänger in Luxemburg

19. Oktober 2021 20:37; Akt: 19.10.2021 21:05 Print

Mehr Homeoffice-​​Tage aus Frankreich möglich

LUXEMBURG/PARIS – Das Großherzogtum hat sich mit den französischen Nachbarn auf eine Erhöhung der Telearbeitstage für Grenzgänger aus der Region Grand Est geeinigt.

storybild

Grenzgänger aus Frankreich dürfen künftig 34 Tage aus dem Homeoffice arbeiten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf Tage mehr Telearbeit dürfen französische Grenzgänger künftig aus ihrem Wohnland für ihren luxemburgischen Arbeitgeber leisten. Darauf haben sich das Großherzogtum und Frankreich am Dienstag auf einer Sitzung der französisch-luxemburgischen Regierungskommission geeinigt. Die Kommission tagte unter dem gemeinsamen Vorsitz der luxemburgischen Ministerin für die Großregion, Corinne Cahen (DP), und des französischen Staatssekretärs für europäische Angelegenheiten, Clément Beaune in Esch-Belval.

Die Einigung sieht vor, dass künftig 34 Tage Homeoffice für luxemburgische Arbeitnehmer aus Frankreich möglich sind. Zuvor waren nur 29 Tage Telearbeit möglich, ohne dass die Einkünfte aus Luxemburg in Frankreich steuerpflichtig wurden. Mit der Übereinkunft bleiben beide Länder jedoch hinter der Forderung von Politikern aus dem Departement Moselle zurück, die 47 Tage Homeoffice gefordert hatten. Aktuell ist aufgrund der Corona-Pandemie die Berechnung dieser Tage noch bis zum Jahresende ausgesetzt.

Außerdem wird Luxemburg sich mit zusätzlichen 110 Millionen Euro Investitionen an der Eisenbahninfrakstruktur in Frankreich beteiligen. 50 Millionen Euro davon investiert das Großherzogtum in ein Instandhaltungszentrums im Raum Metz. Außerdem sind Investitionen in die Bahnverbindung zwischen beiden Ländern geplant. Zudem wird der Radius des kostenlosen öffentlichen Transportes für P&R-Parkplätze auf französischer Seite ausgedehnt. Pendler, die ihr Auto stehen lassen wollen, können damit bereits Parkplätze ansteuern, die fünf Kilometer von der Grenze entfernt liegen, ohne für das Busticket zahlen zu müssen.

(th/jfc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 110 Millionen am 20.10.2021 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als Gegenleistung Cattenom abschalten vergessen zu fordern ?

  • kaa am 20.10.2021 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et la confidentialité des données dans tout ça ??

    einklappen einklappen
  • Mobilität.null am 20.10.2021 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte? 110 Millionen € investiert der Staat Luxembourg (also wir) in die Infrastruktur in Frankreich. Sind "wir" den damit einverstanden? Hier werden immer mehr Linien gestrichen oder so dermaßen umorganisiert dass man für 12km 3-4 mal umsteigen muss und dafür dann fast 2 Stunden unterwegs ist. Investiert doch mal in unser Netz das hat es eher nötig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 20.10.2021 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et la confidentialité des données dans tout ça ??

    • @kaa am 21.10.2021 07:13 Report Diesen Beitrag melden

      Pas de problème, ça roule.

    einklappen einklappen
  • 110 Millionen am 20.10.2021 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als Gegenleistung Cattenom abschalten vergessen zu fordern ?

  • Mobilität.null am 20.10.2021 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte? 110 Millionen € investiert der Staat Luxembourg (also wir) in die Infrastruktur in Frankreich. Sind "wir" den damit einverstanden? Hier werden immer mehr Linien gestrichen oder so dermaßen umorganisiert dass man für 12km 3-4 mal umsteigen muss und dafür dann fast 2 Stunden unterwegs ist. Investiert doch mal in unser Netz das hat es eher nötig.