ITM kündigt an

01. August 2018 13:39; Akt: 01.08.2018 14:03 Print

Mehr Kontrollen auf Luxemburgs Baustellen

LUXEMBURG - Die Inspection du travail et des mines (ITM) will die Sicherheitskontrollen auf den Baustellen massiv erhöhen.

storybild

Die ITM setzt verstärkt auf Sicherheit auf den Baustellen in Luxemburg. (Bild: AFP)

Zum Thema

In Luxemburg gab es in den letzten Monaten viele Unfälle im Bausektor. Um gegen diese Tragödien, aber auch gegen Betrug vorzugehen, hat die Inspection du travail et des mines (ITM) seit dem 1. Juni einen neuen Dienst für Kontrollen, Baustellen und Genehmigungen (CCA) eingerichtet, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu verbessern, und um zusätzlich zu sensibilisieren und zu informieren. Notfalls kann dieses Dienst auch Sanktionen verhängen.

Die Hauptaufgabe des Dienstes besteht darin, «Kontrollen der Arbeitsbedingungen, der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz» oder «zur Entsendung von Mitarbeitern» durchzuführen, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung. «Ziel dieses Dienstes ist es, die Zahl der Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verringern, das Bewusstsein der Arbeitgeber und Arbeitnehmer nachhaltig zu schärfen und sogar Leben zu retten», heißt es dort weiter.

Strafen bis 25.000 Euro verhängt

Seit der Kontrolldienst seine Arbeit aufgenommen hat, hat die ITM 123 Standorte, 164 Unternehmen und 390 Mitarbeiter inspiziert. Es wurden 126 Sicherheitskontrollen am Arbeitsplatz durchgeführt, 38 bei der Entsendung von Mitarbeitern und sechs bei klassifizierten Betrieben – also Großunternehmen, die bestimmten Umweltauflagen unterliegen. An die beteiligten Unternehmen wurden 119 Verfügungen gerichtet. In der Mehrheit der Fälle (42) sollten diese Sofortmaßnahmen zur Sicherheit einleiten, andere sollten Mängel bei der Entsendung von Mitarbeitern (38) beheben. 22 Mal wurde auch schon die Schließung von Baustellen angeordnet.

67 Unternehmen haben diesen Verfügungen direkt Folge geleistet, in 56 Fällen dauern die entsprechenden Maßnahmen noch an. Zwei Unternehmen, die den Aufforderungen ihre Baustellen stillzulegen nicht nachgekommen waren, müssen eine Geldstrafe von 25.000 Euro zahlen.

(Joanne Reinard/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.