Schwarze Liste

10. Juli 2020 15:33; Akt: 10.07.2020 15:48 Print

Mehrere Länder schließen Grenzen für Luxemburg

LUXEMBURG – Die jüngsten Entwicklungen in der Corona-Krise haben dafür gesorgt, dass mehrere europäische Länder das Großherzogtum auf eine schwarze Liste gesetzt haben.

storybild

Die Reiseziele für Luxemburger werden durch die steigenden Neuinfektionen eingeschränkt. (Bild: L'essentiel/Dustin Mertes)

Zum Thema
Fehler gesehen?

69 neue Corona-Fälle hatte das Gesundheitsministerium am gestrigen Donnerstag gemeldet. Mittlerweile gibt es wieder 532 aktive Fälle, Anfang Juni waren es 24. Der signifikante Anstieg sorgt dafür, dass die europäischen Nachbarn beginnen mit wachsamem Blick auf Luxemburg zu schauen. Einige Länder ergreifen nun die Initiative und setzen das Großherzogtum auf eine schwarze Liste.

So lässt Dänemark ab Samstag keine Luxemburger mehr ins Land. Auch Litauen, Lettland und Estland haben das Großherzogtum als Risikoland eingestuft. Wer einreisen will, muss sich zunächst in dem Land in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Die Messlatte hierfür liegt bei Estland bei 14 Infektionen auf 100.000 Einwohner. Das Großherzogtum hatte diese in den vergangenen 14 Tagen mit 75,1 deutlich gerissen und den zweithöchsten Wert in Europa vorzuweisen, wie unter anderem das Luxemburger Wort berichtete.

Finnland öffnet ab kommenden Montag wieder seine Grenzen für 17 europäische Staaten, nachdem bisher nur Menschen aus Dänemark, Island, Norwegen und den baltischen Staaten Einreise-berechtigt waren. Das Großherzogtum jedoch gehört nicht dazu.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom am 10.07.2020 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci Regierung für den Massentest vor Vakanz...merci depperte "Partypeople"...und alle die sich dran halten bekommen einen Tritt in den Allerwertesten

  • Claudio am 10.07.2020 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxemburg testet z.B. 5x mehr als Deutschland und 2,5x mehr als Dänemark (auf 1 Million Einwohner gerechnet). Würden diese Länder genau so viel testen wie Luxemburg, wären auch hier die Zahlen um noch einiges höher als in Luxemburg. Die Tests haben ja auch ergeben, dass etwa 50% falsch sind. Personen haben sich während 30 Tagen jeden Tag testen lassen. Mit dem Ergebnis dass man an einem Tag positiv, am nächsten Tag negativ, dann wieder positiv usw. Man sollte in Europa einmal darüber nachdenken ob man Touristen aus China einreisen lassen soll. Seit einigen Jahren gibt es dort wieder Regionen wo die Pest ausgebrochen ist. Tendenz steigend. Übrigens, kein Witz.

  • Marc am 10.07.2020 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Merci Partypeople :(

Die neusten Leser-Kommentare

  • paranoid Regierung am 13.07.2020 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Merci fir eng Hexenjuecht mam Testen opzefeieren an domat onsen Kanner d'Chance verschéissen fir am Ausland eng Unisplaatz ze fannen well d'Grenzen erem zou sinn. Dourno ons awer ze erzielen dat mer mussen Frontalier'en anstellen well dei besser ausgebild sinn. Mat mol Kontrollen dobaussen an soot ons mol éierlech wien sech dann andauernd dobaussen unstecht.

  • Covid 19 am 13.07.2020 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Mä bei eis gin och mega vill NoN-Résidents getest(Fransousen,Belge,deitsch)an dat get alles zesummen gezielt!!!Dofir stömmt dei Statistik net!!!!

  • Schmatt am 12.07.2020 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ist in Luxembourg 5G schon im Einsatz?, das schwächt die Leute noch mehr.

  • Love am 12.07.2020 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich lese immer wieder von einigen ganz schlauen, unsere hohen Zahlen ruhen davon das wir zuviel messen. Wenn wir ALLE Einwohner messen, und nur 1% erkrankt sind, haben wir immerhin knapp 6200 erkrankte. Und das ist für dieses kleine Land definitiv zuviel. Keine offene Bars, Kneipen, keine Partys und das Virus ist Geschichte

    • ech64 am 13.07.2020 15:05 Report Diesen Beitrag melden

      Genau esou as ett

    einklappen einklappen
  • Menni am 12.07.2020 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Dann gibt es auch noch jene die sich testen lassen ... und kein resultat erhalten !!

    • claude am 13.07.2020 10:16 Report Diesen Beitrag melden

      Und es gibt die die sich nicht testen lassen oder den test versäumen und trotzdem ein Resultat erhalten , wie geht das ?!?

    einklappen einklappen