Luxemburg

29. Juni 2020 13:14; Akt: 29.06.2020 13:58 Print

Mehrere Schüler positiv auf Corona getestet

LUXEMBURG - Seit dem Neustart der Schulen im Großherzogtum sind neun Schüler und zwei Lehrer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Drei davon aus der selben Klasse.

storybild

Elf Personen sind im Bildungssektor positiv getestet worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Seit der Wiederaufnahme der Aktivitäten im Sekundarschulwesen (4. Mai 2020, Anmerkung der Redaktion), sind elf Personen, neun Schüler und zwei Lehrer, positiv auf das Coronavirus getestet worden», diese Bilanz zog Bildungsminister Claude Meisch (DP) am Montag in einer parlamentarischen Antwort auf die Frage der CSV-Abgeordneten Martine Hansen und Georges Mischo. Die jüngsten Fälle «ereigneten sich vor kurzem in einem Lycée in der Hauptstadt», wie der Minister weiter mitteilt, ohne ein genaues Datum zu nennen.

In diesem Fall waren drei Schüler derselben Klasse positiv getestet worden. Dies sei überhaupt das zweite Mal, dass mehr als ein Schüler in der derselben Klasse positiv getestet worden ist, «ohne dass auf eine Ansteckung innerhalb der Klasse selbst geschlossen werden kann». Daraus folgert das Ministerium, dass «die Schulen keine Quelle für Ansteckungen in unserer Gesellschaft», seien.

Schulschließungen kein Thema

Diese Ansteckungen haben nicht zur Schließung von Schulen oder Klassenzimmern geführt. Die Gesundheitsdirektion habe die Betroffenen «isoliert», und die «Kontaktpersonen ermittelt», wie es in der Antwort des Ministers weiter heißt. «Personen die engen Kontakt» mit einem der Betroffenen hatten, hätten sich in Quarantäne begeben müssen. Die Personen wurden am fünften Tag der einwöchigen Isolation auf Corona getestet. Nach einem negativen Test konnten die Personen nach Ablauf der Isolationszeit wieder die Schule besuchen. Bei positiven Testergebnissen habe man die Personen entsprechend weiterhin isoliert.

Menschen, die weniger engen Kontakt zu den Infizierten hatten, konnten weiterhin zur Schule oder zur Arbeit gehen. Diesen Personen wurde jedoch nahegelegt, die eigene Gesundheit und mögliche Symptome im Blick zu halten und zweimal täglich Temperatur zu messen. Auf eigenen Wunsch konnten sich auch diese Menschen einem freiwilligen Test unterziehen. Nach Auskunft des Ministers gebe es derzeit keine Pläne, alle Schüler und Angestellten eines Lycées im Falle einer Infektion in der Schulgemeinschaft zu testen. Demnach seien auch Schulschließungen kein Thema, hält Claude Meisch fest. Er versichert, dass «die Sicherheit aller Beteiligten im Bildungswesen gewährleistet ist».

(JW/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jang am 29.06.2020 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wundert mich nicht, sie werden ja von ihren Eltern mit auf Gartenpartys und andere Versammlungen geschleppt!

  • Jhempy am 29.06.2020 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dass die Schüler sich in der Schule selbst angesteckt haben, ist denke ich komplett außer Frage. Dort sind die Sicherheitsvorkehrungen mehr als vorbildlich. Wer die letzten Tage bei Sonnenschein mal an der Königswiese vorbei lief, kann leicht erahnen, wo solche Ansteckungen passieren. Hier liegt es in der Pflicht der Eltern, ihre Kinder für die bekannten Sicherheitsregeln zu sensibilisieren.

    einklappen einklappen
  • KLEIN Geist am 30.06.2020 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wird unser mega minister meisch denn fairer-weise zurueck treten, da sich ja seine anordnung "in der schule steckt sich keiner an" als selbstgefaellige haltlose behauptung entlarvt?! in der gesamten halbwegs demokratischen welt waere ein abtreten daraufhin das mindeste... aber wir leben ja in dem extra land luxusbuerg... aber in diesem fall ist am ende nur noch der pfoertner (pour madame meisch: le concierge) schuld an allem... vive !

Die neusten Leser-Kommentare

  • KLEIN Geist am 30.06.2020 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wird unser mega minister meisch denn fairer-weise zurueck treten, da sich ja seine anordnung "in der schule steckt sich keiner an" als selbstgefaellige haltlose behauptung entlarvt?! in der gesamten halbwegs demokratischen welt waere ein abtreten daraufhin das mindeste... aber wir leben ja in dem extra land luxusbuerg... aber in diesem fall ist am ende nur noch der pfoertner (pour madame meisch: le concierge) schuld an allem... vive !

  • Roger 25 am 30.06.2020 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In der Schule kann man sich nicht anstecken, sagte dieser Meisch

  • jang am 29.06.2020 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wundert mich nicht, sie werden ja von ihren Eltern mit auf Gartenpartys und andere Versammlungen geschleppt!

  • Jhempy am 29.06.2020 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dass die Schüler sich in der Schule selbst angesteckt haben, ist denke ich komplett außer Frage. Dort sind die Sicherheitsvorkehrungen mehr als vorbildlich. Wer die letzten Tage bei Sonnenschein mal an der Königswiese vorbei lief, kann leicht erahnen, wo solche Ansteckungen passieren. Hier liegt es in der Pflicht der Eltern, ihre Kinder für die bekannten Sicherheitsregeln zu sensibilisieren.

    • Sylvie am 29.06.2020 21:09 Report Diesen Beitrag melden

      Jhempy, "Hier liegt es in der Pflicht der Eltern, ihre Kinder für die bekannten Sicherheitsregeln zu sensibilisieren", sehr richtig! Aber leider sind die meisten "Eltern" noch weniger plichtbewusst als ihre Kinder, die das leider permanent so vorgelebt bekamen.

    einklappen einklappen