Absturz in der Ukraine

03. November 2014 13:34; Akt: 03.11.2014 14:01 Print

MH17-​​Opfer aus Luxemburg identifiziert

LUXEMBURG/UKRAINE – Die Überreste der luxemburgischen Familie aus Roeser, die bei dem Absturz des Flugs MH17 über der Ukraine ums Leben kam, sind identifiziert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die vier Familienmitglieder der Familie Hoare aus dem luxemburgischen Roeser sind definitiv bei dem Absturz des Fluges MH17 am 17. Juli über der Ostukraine ums Leben gekommen.

Das LTFO, ein Spezialteam der niederländischen Polizei für forensische Ermittlungen, hat gemeinsam mit der luxemburgischen Botschaft in den Niederlanden Überreste der Familie identifiziert. Das teilte die Police Grand-Ducale am Montagmorgen mit. Die Experten arbeiten in einer Militärkaserne in der Stadt Hilversum südöstlich von Amsterdam an der Identifizierung der zahlreichen Opfer.

Die niederländisch-britische Familie hatte sich in Roeser niedergelassen, weil der Vater in Luxemburg arbeitete. Die beiden Kinder gingen auf eine Schule in Luxemburg. Sie waren auf dem Weg in den Urlaub nach Malaysia, als ihr Flugzeug abgeschossen wurde. Wer für den Abschuss verantwortlich ist, ist noch immer unklar. Westliche Regierungen beschuldigen die pro-russisschen Separatisten in der Ostukraine. Die wiederrum behaupten, dass die Flieger der ukrainischen Luftwaffe den Passagierjet abgeschossen haben. Von 298 Passagieren überlebte niemand.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.