Fünf Jahre lang

26. Oktober 2021 08:57; Akt: 26.10.2021 09:04 Print

Monster-​​Baustelle an der A3 startet im Januar

BERCHEM – Fünf Jahre lang wird ab kommenden Januar an der vielbefahrenen Autobahn A3 gewerkelt, um sie mit einer dritten Fahrspur auf beiden Seiten fit für mehr Verkehr zu machen.

storybild

Autofahrer müssen sich auf der A3 in den kommenden fünf Jahren auf eine ganze Reihe von Baustellen einstellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das einzige, was noch fehlt, ist eine Umweltgenehmigung für die Wildbrücke bei Zoufftgen», so die Straßen- und Brückenbaubehörde gegenüber L'essentiel. Gleichzeitig bestätigte die Behörde, dass die ersten Arbeiten für die Erweiterung der Autobahn A3 auf zwei mal drei Fahrspuren für Januar 2022 geplant seien.

Das riesige Projekt soll fünf Jahre dauern und 356 Millionen Euro kosten. Das Bauvorhaben wurde seit 2017 immer wieder verschoben. Im vergangenen Jahr führte die Corona-Krise zu einer weiteren Verzögerung. Das von François Bausch, Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten, angestrebte Ziel der Fertigstellung im Jahr 2024 ist nicht mehr zu halten, das Großprojekt wird voraussichtlich erst 2027 fertig. Zumindest wenn jetzt alles schnell geklärt wird.

Zwei Fahrspuren bleiben immer offen

Die Autobahn ist mit Spitzenwerten von 90.000 Fahrzeugen pro Tag (in beiden Richtungen) die am stärksten befahrene des Landes. Der Ausbau wird in fünf Phasen erfolgen. Beginnend mit dem Abschnitt zwischen Berchem und dem Gaspericher Kreuz und dem Abschnitt zwischen dem Bettemburger Kreuz und der französischen Grenze. Danach folgt der Knotenpunkt Livingen und schließlich der Ausbau des Bettemburger Kreuzes, bevor es an den Abschnitt zwischen Livingen und dem Bettemburger Kreuz geht.

Während der Arbeiten bleiben auf jeder Seite zwei Fahrspuren unter Nutzung des Standstreifens offen. Die Höchstgeschwindigkeit wird jedoch 70 Stundenkilometer betragen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Bauarbeiten auf den Verkehr auswirken werden.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Immobilitätsministerium am 26.10.2021 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder ein Event grüner Verkehrspolitik, wann hört das endlich auf, dass die Tausende von Verkehrsteilnehmern terrorisieren?

    einklappen einklappen
  • Marc Mangen am 26.10.2021 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Und was passiert auf der französischen Seite? Nichts, also wird es beim ewigen Stau bleiben.

  • Sonnenuntergang am 26.10.2021 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 Joer fir eng Streif vun 5 km ze bauen, daat as awer lang.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arm am 26.10.2021 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soen 5 Joer vileicht och 10

  • Marc Mangen am 26.10.2021 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Und was passiert auf der französischen Seite? Nichts, also wird es beim ewigen Stau bleiben.

  • Sonnenuntergang am 26.10.2021 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 Joer fir eng Streif vun 5 km ze bauen, daat as awer lang.

  • Asusual am 26.10.2021 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Die Autobahn wird aber nicht wirklich für den normalen Verkehr ausgebaut. Die dritte Spur ist doch fast ausschließlich für "leere" Busse vorgesehen.

  • Claude am 26.10.2021 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz am Eescht et wärt dach keen mengen datt et no desem chantier e Fatz besser rullt, daat ass Wunschdenken. Ech hoffen datt die 3 Spuer net fir Autoen opgeet mee just fir Busser

    • @Claude am 26.10.2021 20:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ech hoffen awer dat se fir se all sin. Gidfer Automobilist bezillt Steieren fir op Strossen können ze fueren.

    einklappen einklappen