Bodybuilding Contest

14. Juni 2018 10:00; Akt: 14.06.2018 10:07 Print

«Mucki-​​Sportler» posen im Casino 2000 um die Wette

BAD MONDORF – Am Samstag lassen die Teilnehmer des Diamond Cup im Casino 2000 die Muskeln spielen. Wer aufs Treppchen will, muss jedoch mehr sein als nur Kraftprotz.

storybild

Dylan Sintra (22, r.) will Profi-Bodybuilder werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aufgesetzte Posen, extrem übertrainierte Körper, Dopingskandale – das Image des Bodybuilding hat in den vergangenen Jahren stark gelitten. Nun wollen die Fitness-Sportler wieder ein positiveres Bild von sich vermitteln. «Es geht wieder mehr um Ästhetik. Die Anti-Doping-Kontrollen sind streng», versichert Guy Kridel, Präsident der luxemburgischen Filiale der International Federation of Bodybuilding & Fitness (IFBB).

Am Samstag treffen sich die Mucki-Sportler im Casino 2000 von Bad Mondorf. Dort wird der erste Diamond Cup in Luxemburg ausgetragen. Neben der klassischen Kategorie gibt es auch Wettbewerbe, in denen die Teilnehmer ohne Posen, nur in Bermuda-Shorts, über einen nachgemachten Strand laufen.

Jeden Tag Training

Die in Differdingen lebende Brasilianerin Aline Duarte (38) tritt in der Kategorie «Wellness» an. Die Angestellte eines Sportladens ins Gasperich ist über ihren Mann Luca, ebenfalls Bodybuilder, zum Fitnesssport gekommen. «Meine Figurklasse gibt es noch nicht lang in Europa. Die Muskeln sind rundgeformt, haben Volumen, aber sind weniger akzentuiert», erklärt die Sportlerin, die jeden Tag eine Stunde trainiert und sich, vor allem vor Wettbewerben, an eine strenge Diät hält.

«Man muss jeden Tag andere Muskelgruppen trainieren», sagt Dylan Sintra (22), der am Samstag für den Luxemburger Verband antritt. «Am Anfang wollte ich nur etwas zu tun haben, mich beschäftigen. Ich bin aber schnell besser geworden. Jetzt ist es mein Ziel, Profi zu werden. Ich versuche nicht, so muskulös wie möglich zu sein, aber beim Wettbewerb zu bestehen.»

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • En Fan am 15.06.2018 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hahahah oh Herr Kridel dei Ausso ass den Burner... Strickt Dopingkontrolen :)

  • Blimmi am 14.06.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    schön ist bei weitem etwas anderes Männer sehen schon grausam aus und Frauen erst Recht da ist ja nichts Weibliches mehr dran :-(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • En Fan am 15.06.2018 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hahahah oh Herr Kridel dei Ausso ass den Burner... Strickt Dopingkontrolen :)

  • Blimmi am 14.06.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    schön ist bei weitem etwas anderes Männer sehen schon grausam aus und Frauen erst Recht da ist ja nichts Weibliches mehr dran :-(

    • JOHN am 14.06.2018 14:07 Report Diesen Beitrag melden

      Neidisch?

    • Blimmi am 14.06.2018 16:20 Report Diesen Beitrag melden

      nein auf diiiiiiiiie Kreaturen :-) neeeeee mit Sicherheit nicht !!!!

    einklappen einklappen