In Luxemburg

11. Februar 2019 16:34; Akt: 11.02.2019 16:36 Print

Nach Bombenalarm ist der Bahnhof wieder geöffnet

LUXEMBURG – Die CFL haben über Twitter vor einer Bombe im Bahnhof in Petingen gewarnt. Zwischen Luxemburg und Petingen war der Zugverkehr für zwei Stunden stark eingeschränkt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 16.20 Uhr wurde der Bombenalarm am Bahnhof Petingen wieder aufgehoben. Die Polizei hat das Gebäude sowie den Zugverkehr wieder freigegeben. Auch der Straßenverkehr fließt wieder.

Gegen 14 Uhr war bei der Notrufzentrale der Polizei ein anonymer Anruf eingegangen, mit der Drohung, dass der Bahnhof Petingen explodieren würde. Der Bahnhof wurde daraufhin von der Police Grand-Ducale evakuiert und ein Sicherheitsbereich eingerichtet. Die Beamten waren um kurz nach 14 Uhr mit Experten und Hundeführern vor Ort.

Auf Nachfrage von L'essentiel teilte die Polizei mit, dass keine verdächtigen Gegenstände bei den Untersuchungen vor Ort gefunden werden konnten. Rund zwei Stunden waren die Beamten im Einsatz. Während dieser Zeit war es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr gekommen. Zeitweise war die gesamte Strecke blockiert. Auch Autofahrer wurden wegen des errichteten Sicherheitsbereichs um den Bahnhof über das Stadtzentrum umgeleitet.

Die Polizei hat Ermittlungen gegen den anonymen Anrufer eingeleitet.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 12.02.2019 04:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @realist Léier emol richteg schreiwen.

  • dusninja am 12.02.2019 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anonymer Anrufer bei der Polizei? Wie geht das denn? Der Notruf bekommt doch immer die Nummer angezeigt!?

  • realist am 11.02.2019 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????????????....hier wird nie was passieren... die punkern das ganze geld in luxembourg ... haben angst das die konten eingefroren werden...????????

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 12.02.2019 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anonymer Anrufer bei der Polizei? Wie geht das denn? Der Notruf bekommt doch immer die Nummer angezeigt!?

  • jimbo am 12.02.2019 04:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @realist Léier emol richteg schreiwen.

  • realist am 11.02.2019 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????????????....hier wird nie was passieren... die punkern das ganze geld in luxembourg ... haben angst das die konten eingefroren werden...????????

    • Brian am 12.02.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      ... Punkern... chleudert den purschen zu poden...!

    einklappen einklappen