13-Jähriger starb

21. Mai 2019 12:56; Akt: 21.05.2019 13:23 Print

Nach Unfalltod – Spur führt nach Luxemburg

ZWEIBRÜCKEN-ERNSTWEILER – Bei einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem unbekannten Autofahrer starb im Sommer 2018 ein 13-Jähriger. Nun führen Spuren nach Luxemburg.

storybild

Ein Mann und sein 13-jähriger Stiefsohn waren auf dem Motorrad unterwegs, als ein unbekannter Fahrer ungebremst in sie hineinfuhr. Der Jugendliche starb sofort. (Bild: dpa/Polizei Zweibrücken)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es passierte am 1. Juli 2018: Ein Auto war auf der A8 bei Zweibrücken-Ernstweiler ungebremst in ein Motorrad der Marke Harley-Davidson gerast. Der Fahrer schwebte nach dem Unfall lange in Lebensgefahr, sein 13-jähriger Stiefsohn starb sofort. Nun führen Spuren offensichtlich ins Großherzogtum. Wie die Saarbrücker Zeitung schreibt, wurde nach Zeugenhinweisen ein Rechtshilfeersuchen nach Luxemburg gestellt.

Zu der neuen Spur könne man laut Polizei Zweibrücken keine weiteren Details nennen. Bekannt ist bereits, dass der Fahrer eines vermutlich weißen Mercedes – eventuell eine E-Klasse – Fahrerflucht begangen hatte. Über die Sendung «Aktenzeichen XY ungelöst» (im Video ab etwa Minute 43:33) wurde nach dem Fahrer gefahndet, in der Folge waren viele Zeugenhinweise bei der deutschen Polizei eingegangen.

Aktenzeichen XY Ungelöst - Sendung vom 22.08.2018 from Even Darker Dackel on Vimeo.

In der Sendung hieß es, dass das Fluchtauto vermutlich kein luxemburgisches Kennzeichen hatte. Das Fahrzeug muss zudem einen auffälligen Schaden vorne rechts aufgewiesen haben.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monique am 21.05.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wat een Drecksaak. Hoffentlech fannen se deen!

  • Fragen am 21.05.2019 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Der Zusammenhang mit Luxemburg wird nicht ganz klar. Der Unfall war in Deutschlan und das Fahrzeug soll KEINE luxemburgischen Kennzeichen gehabt haben. Warum dann die Suche in Luxemburg? Gab es Hinweise aus Luxemburg?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monique am 21.05.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wat een Drecksaak. Hoffentlech fannen se deen!

  • Fragen am 21.05.2019 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Der Zusammenhang mit Luxemburg wird nicht ganz klar. Der Unfall war in Deutschlan und das Fahrzeug soll KEINE luxemburgischen Kennzeichen gehabt haben. Warum dann die Suche in Luxemburg? Gab es Hinweise aus Luxemburg?

    • Dusninja am 22.05.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

      Was an dem Wort "vermutlich" ist nicht verständlich ;)? Sie werden schon wissen, was sie tun.

    einklappen einklappen