In Luxemburg

07. November 2018 11:52; Akt: 07.11.2018 19:01 Print

Nächste Indexierung ist «noch weit entfernt»

LUXEMBURG – Der Statec hat ihre Inflationsprognosen nach oben korrigiert. Wann die nächste Indextranche fällig wird, sei aber schwer vorauszusagen.

storybild

Die nächste Indextranche, so schätzen die Statistiker von Statec, ist frühestens im dritten Quartal 2019 fällig. (Bild: DPA)

Zum Thema

Nach Angaben des statistischen Dienstes Statec sind im Großherzogtum im Oktober die Preise um 0,1 Prozent gestiegen. Das ist hauptsächlich auf höhere Kraftstoffpreise zurückzuführen: Benzin verteuerte sich um 5,3, Diesel um 3,6 und Heizöl um 4,9 Prozent. Innerhalb eines Jahres sind die Preise für Erdölprodukte um insgesamt 16,7 Prozent nach oben gegangen.

Lässt man Erdölprodukte außen vor, so sanken die Preise im zurückliegenden Monat. Das liegt vor allem am Preisnachlass bei Pauschalreisen (-4,9 Prozent) und bei Flugtickets (-8,4 Prozent). Wie schon im September wurden jedoch mehrere Dienstleistungen teurer, wie in den Alten- und Pflegeheimen (+0,5 Prozent), den Kinderkrippen und -tagesstätten (+0,5 Prozent) sowie in Friseur- und Kosmetiksalons (+0,2 Prozent).

Sommer lässt Gemüsepreis explodieren

Die Inflationsrate bleibt nach Angaben der Statec stabil bei zwei Prozent. Die Statistiker korrigierten aber ihre Inflationsprognose nach oben: Im August letzten Jahres lag sie für 2018 bei 1,4 Prozent und für 2019 bei 1,8 Prozent. Nun sieht Statec die Rate für 2018 bei 1,6 Prozent und für 2019 bei 1,9 Prozent.

Das erklärt das Institut durch die schwankenden Ölpreise und die starken Preiserhöhungen in bestimmen Bereichen, wie zum Beispiel im Bildungswesen. Darüber hinaus sorge der trockene Sommer zu einem deutlich spürbaren Preisanstieg beim Gemüse.

Der Zeitpunkt der nächsten Indexierung, sei allerdings noch «weit entfernt und schwer vorauszusagen», wie die Statec mitteilt. In einem mittleren Szenario sei die nächste Indextranche im vierten Quartal 2019 fällig. Das Gehalt der Luxemburger Arbeitnehmer würde bereits im dritten Quartal des kommenden Jahres aufgebessert, wenn die Ölpreise weiter stiegen, jedoch nicht vor 2020, wenn sie fielen.

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxim am 07.11.2018 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jojo fierun den wahlen werbung maan an wann alles gestemmt as kennen mier rem wuaden. Wor lo kloer. Ech kann dofier awa en Merci gin.

  • sepp am 08.11.2018 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde der, die Pauschalreisen und Flugtickets haben in der Indexierung nichts verloren, da sie für die meisten nicht notwendig sind. Für mich ist im realen Leben das luxus, was nicht in den Index Korb gehört

  • Lux am 07.11.2018 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EI EI EI

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ger am 14.11.2018 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    12 Millionen Euro vir Space Mining verballert,sin jo ‘nömmen’ 480 Millionen aler Frangen,dovir missten verschidden Leit an de Bing kommen

  • sepp am 08.11.2018 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde der, die Pauschalreisen und Flugtickets haben in der Indexierung nichts verloren, da sie für die meisten nicht notwendig sind. Für mich ist im realen Leben das luxus, was nicht in den Index Korb gehört

  • Jemp Mayer am 07.11.2018 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat hun mir dann vun deenen 2,5%, wann Wunnen all Joër am Schnett em déi 5% méi deier gett? Wéi wier et net mol héich Zäit den Enregistrement unzepassen un den Index? Säit der Afeierung vum "bëllegen Acte" as deen weder matt den Grondsteckspräisser ugepasst gin, nach matt dem Index. Mee Haaptsaach méi an der Paie, mee sech keen Daag iwwert dem Kapp leeschte kennen. Ons nei Regierung wärt sech och weider net Fanger dodrun verbrennen, fir Präisser vum Bauland drastesch ze reduzéieren. Bon courage un all déi jonk Familjen déi sech hei am Land en Daag iwwert dem Kapp wellen uschaafen. P.S.: Iwwer Grenz as et en gudd Steck méi bëlleg, mee dann gidd dir zu Grenzgänger, déi all Daag nach méi lang brauchen fir ob Aarbecht. Liewensqualitéit leit ferme dorenner. Ech kann mengen Kanner hei keng Scholdenfräi Zukunft méi bidden. Et geht alles fir Wunnen drop. Aarmt räicht Letzebuerg. Daat brauch keen Mensch. Bon courage et bon avenir Luxembourg.

  • ech am 07.11.2018 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    majooo,Wahlen sinn jo eriwer!!!!!!! investimenter ,ginn op den Mond geschoss!!!! waat hun mer fir en staat,lächerlech!!!!!

  • Maxim am 07.11.2018 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jojo fierun den wahlen werbung maan an wann alles gestemmt as kennen mier rem wuaden. Wor lo kloer. Ech kann dofier awa en Merci gin.