In Luxemburg

26. Oktober 2018 17:55; Akt: 26.10.2018 18:10 Print

Wird dem Festnetz endgültig der Stecker gezogen?

LUXEMBURG – Die Post plant langfristig, alle traditionellen Festnetzanschlüsse zu beseitigen. Aber der Übergang wird noch einige Zeit brauchen.

storybild

Bald könnte die Festnetz-Telefonie endgültig ausgestorben sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das von vielen Menschen bereits vergessene Festnetztelefon könnte in naher Zukunft komplett von der Bildfläche verschwunden sein, zumindest im klassischen Format mit Anschluss zur Telefonleitung.

«Es ist in der Tat ein deutlicher Rückgang bei den klassischen Festnetzanschlüssen zu verzeichnen, die in den letzten Jahren aktiviert wurden», erklärt Wirtschaftsminister Étienne Schneider. Dafür gibt es zwei Gründe. Der erste ist technischer Natur. Viele Kunden schließen heute Verträge ab, die Internet, Mobilfunk und Festnetz kombinieren. Post Luxemburg liefert dann die Geräte und der Festnetzanschluss wird automatisch mit dem Internet verbunden.

Viele jüngere Nutzer begnügen sich zudem oft mit dem Mobiltelefon, welches sie sowieso täglich benutzen. Der Minister erklärt, dass die POst plane, «Ende 2024 keine aktiven Anschlüsse mehr an die konventionelle Telefoninfrastruktur zu legen». Nach den Zahlen von Etienne Schneider lag die Zahl der klassischen Anschlüsse im vergangenen August noch bei 109.000. Bis zum Ende des Festnetzes ist es also noch ein langer Weg.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 27.10.2018 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat as Bullshit, Lifter an Téléalarmen brauchen analog Leitungen vir ze funktioneieren an do gett et keen Ersatz. Vir dei anner gett nach emmer en Festnetz Service ugebueden, nennen se awer Voip mengen ech waat statt iwer Koffen iwer Glasfaser geet. Se wiesselen just den Medium wei iwerdroen gett, den Service selwer bleift bestoen. Fake News!

  • Maxim am 28.10.2018 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie gesait et dann bei buroen aus wou iwert 400 trlefonen stohen hun. Muss dann alles emgerüst gin an wat geif dat firms kaschten?

  • me ,myself & I am 28.10.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    zu schwierig u zu teuer um zu überwachen, darum schneidern wir sie einfach ab und so muss jeder Einzelne sein eigenes überwachtes Telefon besitzen u bezahlen u so sitzen wir alle zusammen u scrolen u kommunizieren nicht mehr untereinander, sondern nur noch mit unserm Überwachungsapparat! ...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mina am 29.10.2018 03:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann mussen se fir d‘éischt mol dofir suergen dass den Handyreseau iwwerall anstänneg funktionnéiert!

    • Knouter am 29.10.2018 10:34 Report Diesen Beitrag melden

      Genau dat hunn ech och geduecht!

    einklappen einklappen
  • Lilly am 28.10.2018 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Post ass schons egal waat

    • Knouter am 29.10.2018 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      Also ech hun se all ausprobéiert an sinn séier rem bei d'Post hannesch gaang. Bei aanerer waren mir schon mol en laangen WE ouni Réseau (komescherweis emmer nemmen den WE) awer bei der Post as dat normalerweis innerhalb e puer Stonnen geregelt

    einklappen einklappen
  • Maxim am 28.10.2018 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie gesait et dann bei buroen aus wou iwert 400 trlefonen stohen hun. Muss dann alles emgerüst gin an wat geif dat firms kaschten?

  • me ,myself & I am 28.10.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    zu schwierig u zu teuer um zu überwachen, darum schneidern wir sie einfach ab und so muss jeder Einzelne sein eigenes überwachtes Telefon besitzen u bezahlen u so sitzen wir alle zusammen u scrolen u kommunizieren nicht mehr untereinander, sondern nur noch mit unserm Überwachungsapparat! ...

    • @me ,myself & I am 29.10.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr wirr, dieser Kommentar. Was wollen Sie uns sagen? Und kann man Ihnen vielleicht mit einem Aluhut helfen?

    einklappen einklappen
  • irgendeen am 27.10.2018 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat as Bullshit, Lifter an Téléalarmen brauchen analog Leitungen vir ze funktioneieren an do gett et keen Ersatz. Vir dei anner gett nach emmer en Festnetz Service ugebueden, nennen se awer Voip mengen ech waat statt iwer Koffen iwer Glasfaser geet. Se wiesselen just den Medium wei iwerdroen gett, den Service selwer bleift bestoen. Fake News!