In Luxemburg

15. August 2018 13:08; Akt: 15.08.2018 13:08 Print

Neue Baustellen ab Freitag in der Hauptstadt

LUXEMBURG - An der Route d'Esch beginnen an diesem Freitag zwei neue Arbeiten entlang der Straße. Sie dauern zwei und vier Wochen.

Zum Thema

Die Ferienzeit wird auch dazu genutzt, fällige Arbeiten durchzuführen. Wie die zuständige Behörde am Mittwoch bekannt gab, werden ab diesem Freitag an der hauptstädtischen Route d'Esch zwei Baustellen eröffnet. In beiden Fällen werden Leitungen für das öffentliche Versorgungsnetz verlegt.

Die erste Baustelle befindet sich an der Kreuzung der Route d'Esch mit der Rue Jean-Piret und der Rue Guillaume J. Kroll. Sie wird bis zum 2. September andauern. Ein Teil der Rue Piret ist während der Arbeiten gesperrt. Zudem wird die Fahrspur auf der Route d'Esch verengt. Die Bushaltestelle Jean Piret wird in den zwei Wochen nicht angesteuert und durch die Haltestelle Cloche d'or ersetzt. Zudem wird die Haltestelle Émile Bian durch einen temporären Stopp ausgetauscht.

Das zweite Projekt geht bis zum 15. September. Die Einfahrt in die Rue Christophe-Plantin über die Route d'Esch ist wegen Arbeiten blockiert. Dabei fallen auch die Bushaltestellen Klensch und Louis de Froment weg. Sie werden durch den Stopp in der Rue de Gasperich ersetzt.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.