Schutz vor Pneumokokken

27. August 2018 11:31; Akt: 27.08.2018 11:39 Print

Neue Gratis-​​Impfung für ältere Menschen

LUXEMBURG – Jedes Jahr sterben im Großherzogtum 100 Menschen an Pneumokokken-Infektionen. Ein neues Programm sieht nun Gratis-Impfungen gegen die Erreger vor.

storybild

Besonders älteren Menschen wird die Impfung gegen Pneumokokken empfohlen. (Bild: DPA/Kay Nietfeld)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ältere Menschen können in Luxemburg künftig kostenlos eine Impfung gegen Pneumokokken erhalten. Wie die Regierung am Montag mitteilt, wird die Gesundheitskasse CNS die Kosten für die Altersgruppe ab 65 Jahren und besonders gefährdete Personen zu 100 Prozent übernehmen.

Pneumokokken sind Bakterien, die gefährliche Krankheiten wie Lungen- und Hirnhautentzündungen auslösen können. Besonders gefährdet sind Kinder sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen, Immunschwächen oder entfernter Milz. Für diesen Personenkreis ist ein Impfschutz daher sehr ratsam.

100 Tote jedes Jahr

Pneumokokken werden durch Atemtröpfchen, Speichel oder direkten Kontakt mit einer Person, die mit den Erregern infiziert ist, übertragen. Ausgehend von Zahlen aus unseren Nachbarländern schätzt die «Direction de la santé», dass in Luxemburg jährlich mehr als 1000 Menschen eine invasive Pneumokokken-Infektionen erleiden und mehr als 100 Menschen daran sterben. Durch die neue Kostenübernahme sollen das Sterberisiko und Komplikationen in Zusammenhang mit dem Erreger vermindert werden.

Die Impfung, die bei Apotheken erhältlich ist, wird mittels einer Doppel-Injektion im Abstand von acht Wochen gespritzt. Eine Auffrischungsimpfung sollte alle fünf Jahre erfolgen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aender am 27.08.2018 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Eis, war bis elo nach keng Impfung ze deier, wiesou aner Leit bis elo dropp verzicht hunn, ass een Rätsel. Wiesou elo den Sinneswandel bei der Regierung ? Oder sinn ze vill Leit während der Hetzeperiod dest Johr drunn gestourwen ? Mais d'CNS bezillt jo eh vill liewer den deiren Traitement vun enger Krankhät wie d'Impfung. Trotzdem ass ett Positiv fier eis, mär brauchen den Rappel dann nett ze bezouhlen. Ech hoffen just, dass d'CNS och deen neisten Impfstoff bezillt, deen soll Liewenslang gudd sinn.

  • Knouterketti am 27.08.2018 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leit iwwer 50 an Kanner geheieren hei och derzou et ass juste ze hoffen dass den neien Gesondheetsminister/in meih Ahnung vun dem Gesondheetswiesen huet an dei resp Leit och sech kennen impfen loossen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aender am 27.08.2018 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Eis, war bis elo nach keng Impfung ze deier, wiesou aner Leit bis elo dropp verzicht hunn, ass een Rätsel. Wiesou elo den Sinneswandel bei der Regierung ? Oder sinn ze vill Leit während der Hetzeperiod dest Johr drunn gestourwen ? Mais d'CNS bezillt jo eh vill liewer den deiren Traitement vun enger Krankhät wie d'Impfung. Trotzdem ass ett Positiv fier eis, mär brauchen den Rappel dann nett ze bezouhlen. Ech hoffen just, dass d'CNS och deen neisten Impfstoff bezillt, deen soll Liewenslang gudd sinn.

  • Knouterketti am 27.08.2018 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leit iwwer 50 an Kanner geheieren hei och derzou et ass juste ze hoffen dass den neien Gesondheetsminister/in meih Ahnung vun dem Gesondheetswiesen huet an dei resp Leit och sech kennen impfen loossen