In Luxemburg

12. November 2021 16:13; Akt: 12.11.2021 16:40 Print

Neue Maßnahmen gegen häusliche Gewalt

LUXEMBURG – Die Regierung hat am Freitag eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung häuslicher Gewalt angekündigt.

storybild

Die Regierung will künftig noch entschlossener gegen häusliche Gewalt vorgehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kampf gegen häusliche Gewalt steht auf der Prioritätenliste der Regierung auf einem der vorderen Plätze. Die drei Minister Tania Bofferding (Gleichstellung von Frauen und Männern), Sam Tanson (Justiz) und Henri Cox (Innere Sicherheit) haben am Freitag angekündigt, dass sie gemeinsam gegen dieses Phänomen vorgehen werden. «Häusliche Gewalt ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet und betrifft alle sozialen Schichten und Gemeinschaften», sagte Bofferding.

Zu den wichtigsten angekündigten Maßnahmen gehören die Anpassung des geänderten Gesetzes vom 8. September 2003, um die psychologische Überwachung von Straftätern obligatorisch zu machen, die schrittweise Einführung von elektronischen Armbändern und die Einrichtung von Spezialeinheiten innerhalb der Polizei.

Letztere werden sich aus speziell ausgebildeten Polizeibeamten, aber auch aus Psychologen und Sozialarbeitern zusammensetzen. Die erste Phase des Einstellungsplans hat bereits begonnen und wird 2022 abgeschlossen sein.

(yb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fgh am 14.11.2021 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlagen ist ein no-go aber meines Erachtens sollte man die Psyche analysieren.

  • Valchen am 12.11.2021 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat? Mat den Männer, Dei der opt Suckel kréien!? Kappréssel?! ;—((

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • fgh am 14.11.2021 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlagen ist ein no-go aber meines Erachtens sollte man die Psyche analysieren.

  • Valchen am 12.11.2021 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat? Mat den Männer, Dei der opt Suckel kréien!? Kappréssel?! ;—((

    • mayday am 13.11.2021 00:27 Report Diesen Beitrag melden

      maenner und frauen , dat hescht taeter. et steet neirens dat just maenner Klaepperten sin

    einklappen einklappen