In Luxemburg

06. Juni 2018 17:19; Akt: 06.06.2018 17:45 Print

Neue Regeln für das Beamten-​​Staatsexamen

LUXEMBURG – Das Aufnahmeverfahren für den öffentlichen Dienst («Examen-Concours») wird künftig anders gestaltet. Die Details der Reform wurden am Mittwoch vorgestellt.

storybild

Dan Kersch stellte die Änderungen im Zugangstest für den öffentlichen Dienst vor. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer für den Luxemburger Staat arbeiten möchte, muss künftig einen neuen Aufnahmetest durchlaufen. Der zuständige Minister Dan Kersch stellte am Mittwoch die Details des überarbeiteten «Examen-Concours» vor. «Die Prüfungsinhalte waren nicht mehr zeitgemäß, die letzte Änderung ist schon lange her. Es war Zeit, eine Reform anzugehen», erklärte Kersch bei einer Pressekonferenz.

Seit der letzten Gesetzesänderung im Jahr 2015 besteht das Staatsexamen aus zwei Etappen: Die erste ist für alle Beamtenlaufbahnen gleich, die zweite richtet sich spezifisch nach der ausgeschriebenen Stelle. «Diese Zweiteilung soll erhalten bleiben. Dennoch wollen wir das Auswahlverfahren verkürzen, um die Bedürfnisse der staatlichen Stellen besser erfüllen zu können. Viele Posten im öffentlichen Dienst bleiben derzeit unbesetzt, weil sich keine geeigneten Kandidaten finden», so Kersch.

Das Examen wird digital

Bewerber für die Beamtenlaufbahn müssen den ersten Teil des Aufnahmetests künftig am Computer absolvieren. Dabei werden auch die Persönlichkeit und Argumentationsfähigkeit überprüft. Teilnehmer müssen sich zudem mit einer vorgegeben Problemsituation befassen. Weitere Neuerung: Die Zahl der Prüfungstermine wird erhöht. «In Zukunft werden jeden Monat Aufnahmeprüfungen stattfinden, in allen Laufbahnen», sagte der Minister.

Das neue System des Examens wurde in einem Pilotprojekt mithilfe von 400 Teilnehmern getestet. «Die Erfolgsquote des neuen Examens lag, alle Laufbahnen mit einberechnet, bei 55 Prozent. Im alten System waren es 27 Prozent», rechnete Kersch vor. Die ersten Prüfungen unter dem neuen System finden zwischen dem 25. Juni und 26. Juli statt. Schon beim letzten Examen am 1. Dezember 2017 waren erste Neuerungen erprobt worden.

Musterfragen und ein Überblick über die neuen Prüfungsinhalte sind bereits auf der Website govjobs.lu verfügbar. Die Anmeldefrist beginnt am (morgigen) Donnerstag. Kandidaten, die den ersten Teil des Examen-Concours bestehen, können sich innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren auf freie Stellen beim Staat bewerben.

(Pierre François/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.