Coronavirus

28. September 2020 07:00; Akt: 28.09.2020 15:41 Print

Neue Regeln für Reisen von und nach Luxemburg

LUXEMBURG – Mit der erneuten Einstufung als Risikogebiet müssen sich die Einwohner des Großherzogtums wieder auf neue Regeln und Maßnahmen an den Grenzen einstellen.

storybild

Mit neuen Reisewarnungen für Luxemburg kommen auch wieder zahlreiche neue Regeln. (Bild: DPA/Eric Lalmand)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburg gilt seit vergangenem Freitag wieder als Risikogebiet in Deutschland nachdem die Infektionszahlen in den letzten zwei Wochen wieder gestiegen sind. Das befürchtete Chaos an den Grenzen dürfte aber wie schon bei der letzten Reisewarnung ausbleiben, denn es gelten wieder zahlreiche Ausnahmen in den angrenzenden Bundesländern, so das Auswärtige Amt.

Einwohner von Luxemburg, die nach Deutschland reisen wollen, müssen sich entweder in Quarantäne begeben oder einen negativen Coronatest vorlegen können, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ähnlich wie die zahlreichen Grenzgänger sind in Deutschland arbeitende Luxemburger von der Quarantäneanordnung befreit. Für die Menschen aus Rheinland-Pfalz und Saarland gilt: wer sich nicht länger als 72 Stunden im Großherzogtum aufgehalten hat, sei es zum Arbeiten, für persönliche Kurzbesuche oder nur zum Einkaufen, muss ebenfalls nicht in Quarantäne.

Regeln in Belgien und der Schweiz

Einwohner Luxemburgs, die nach Belgien wollen, dürfen sich maximal 48 Stunden im Nachbarland aufhalten, es sei denn sie sind Grenzpendler, Studenten oder es handelt sich um einen Notfall. In dem Fall wird ein spezielles Formular benötigt. Belgien erlaubt es seinen Einwohnern in das Großherzogtum zu reisen, empfiehlt aber im Anschluss einen Coronatest durchzuführen und sich bis zum Ergebnis in Quarantäne zu begeben.

Auch die Schweiz hat Luxemburg am Freitag als Risikogebiet eingestuft. Reisende aus dem Großherzogtum müssen sich dort in eine zehntägige Quarantäne begeben. Ein negativer Coronatest kann die Quarantäne weder verhindern noch verkürzen. Personen, die sich weniger als 24 Stunden in Luxemburg aufgehalten haben, sind von der Regelung ausgeschlossen.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daweb am 28.09.2020 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat ass dat een Zirkus! Sin déi Politiker iwwerhaapt nach glaubhaft?

    einklappen einklappen
  • Lol am 28.09.2020 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer schlimmer

  • Ady am 28.09.2020 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma mir bleiwen All doheem a kaafen hei an de Geschäfter. Bleiwt dir hannert der Grenz och doheem net datt dir de Corona Virus hei kritt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ober am 29.09.2020 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    WAT EN deken kabes...alles schwindel...deken uschass

  • Taxman am 29.09.2020 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Leit faengt endlech un Ierch ze wieren. Sou kann daat net weider goen. Wann sie bei eis dierfen dierfen mir och bei sie.

  • Haari am 29.09.2020 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo gudd geschafft super Aussenpolitik!! Haaptsaach joddlen !!

  • Steph am 28.09.2020 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich gebe kein Euro mehr in Deutschland aus! Ich setze kein Fuß mehr rüber! Bin fertig mit denen!

    • @Steph am 29.09.2020 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      na ja die Geschäftsleute können auch nichts für ihre Politiker...

    einklappen einklappen
  • John Grün am 28.09.2020 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Lescht Woch huet et geheecht: Grenzen zoumachen ass illegal!! WTF??