Tote Luxemburgerin

08. Februar 2017 07:00; Akt: 08.02.2017 09:31 Print

Neue Vernehmungen im Fall Ana Lopes

LUXEMBURG – Ana Lopes wird am Mittwoch um 15 Uhr auf dem Friedhof in Merl beigesetzt. Im Rahmen der Untersuchung ihres Todes sind weitere Anhörungen geplant.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich habe am Samstag erfahren, dass Anas Körper am selben Tag von den französischen Behörden mach Luxemburg überführt wurde», sagt ein Familienmitglied des Opfer im Gespräch mit L'essentiel. Die Leiche der 26-jährigen Luxemburgerin, deren Verschwinden am Sonntag, dem 15. Januar, gemeldet worden war, war auf dem Rücksitz eines verbrannten BMW gefunden worden. Dieser war in einem Wald auf dem Gelände der französischen Gemeinde Roussy-le-Village (Moselle) unweit der Luxemburger Grenze abgestellt worden.

Die Untersuchungen haben bisher keine Verhaftungen oder Anklagen ergeben. Laut unseren Quellen verfolgt die Polizei derzeit heiße Spuren und verhört erneut Personen, die zu Beginn der Untersuchungen schon im Fokus standen. Die Polizei soll sich ebenfalls Aufnahmen der Überwachungskameras von Bonneweg angesehen haben. Darauf soll der schwarze BMW von Ana Lopes zu sehen sein. Die Insassen kann man aber anscheinend nicht erkennen.

Familie sucht Antworten

Für Anas Vater ist das Warten die pure Qual. «Es ist schwer, nichts zu wissen. Die Polizei sagt uns nicht viel zur Entwicklung der Untersuchung», sagt er zu L'essentiel.

Die Beerdigung der jungen Frau findet am Mittwochnachmittag auf dem Friedhof von Merl statt. «Alle sind willkommen. Alle ihre Freunde, Verwandte, aber auch diejenigen, die wir nicht kennen und die uns ihre Unterstützung zeigen wollen», betont der Vater.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.