E-Trottinetten

08. Oktober 2019 18:18; Akt: 09.10.2019 09:34 Print

Neuer Verleih geht in Luxemburg an den Start

LUXEMBURG - Seit Dienstagmorgen gibt es auf dem Glacis E-Scooter zum Ausleihen. Diese wurden von dem Unternehmen Bird installiert – werfen jedoch zahlreichen Fragen auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für viele war es am Dienstagmorgen DIE große Überraschung! In der Hauptstadt wurden auf dem Boulevard Schuman an der Glacis in der Nacht von Montag auf Dienstag die umstrittenen elektrische Leihtrottinetten platziert. Laut Paperjam stehe der amerikanische Verleiher Bird hinter dem Projekt. Ziel sei es, den luxemburgischen «Markt zu testen».

Die Luxemburger Stadtverwaltung hat sich bisher noch nicht zu dem Thema geäußert. Anfang des Jahres war ein ähnliches Projekt von einem anderen Anbieter durchgeführt worden – blieb jedoch ohne Erfolg. Im vergangenem Sommer hatte sich die Stadtverwaltung noch gegen den Start von E-Trottinetten auf den Straßen der Hauptstadt ausgesprochen. Dennoch sind sie nun angekommen.

Volljährigkeit und Helmpflicht

Das Verleihsystem funktioniert über eine App. Wer sich einen Roller ausleihen möchte muss sich zunächst registrieren. Außerdem muss der Nutzer mindestens 18 Jahre alt sein und einen Helm tragen, so der Aufkleber auf den Bird-Rollern. «Der Ausleihservice kostet 1 Euro, um den Roller zu entsperren und weiterhin 0,35 Euro pro Minute», erklärt Paperjam. Aufladestationen gibt es keine. Benoît ist begeistert. Er findet das «viel besser und lustiger, als in die Tram zu steigen».

Andere sind hingegen eher zurückhaltend und finden dieses Verkehrsmittel gefährlich. In wenigen Stunden haben die Elektroroller auf jeden Fall viel Aufsehen erregt und für viele Gesprächsstoff gesorgt. Auf Nachfrage von L'essentiel wollte das Ministerium für Mobilität diese Installation nicht kommentieren – wies jedoch darauf hin, dass eine Gesetzesinitiative zur Anpassung der Straßenverkehrsordnung derzeit in Betracht gezogen wird.

(ol/nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 08.10.2019 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Pro Minute 0,35EUR . . . macht 21,- EUR pro Stunde. Okay grosses Profit. Zitat: ''Aufladestationen gibt es keine'' aha, okay. Teuer und schlecht durchdacht . . .

    einklappen einklappen
  • O.J. am 09.10.2019 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird in Luxembourg nicht anders laufen als in anderen Städten. Jeder lässt den Roller gerade dort stehen oder liegen wie es ihm beliebt. Das ist pure Verschmutzung vom Stadbild. Also einsammeln und wegschmeissen. Ach ja : günstig ist der Spass nicht. Wenn man 3 Kilometer fährt bei durchschnittlich 20km/h, dann kostet es schon 4,15 EUR. Da ist der Bus günstiger - und das Fahrrad sowiso.

  • Proofreader am 09.10.2019 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    - "E-TROTTINETTEN" :-D Ihr seid immer wieder so lustig mit Eurem Schweizerisch. - zuerSt - AM Glacis - die umstrittenen elektrischeN LeihROLLER - "Die Luxemburger Stadtverwaltung hat sich bisher noch nicht zu dem Thema geäußert." Da hatten die Kollegen vom LW aber bereits gestern mehr Info als L'essentiel... - Im vergangeneN Sommer (meine Güte!) - Wer sich einen Roller ausleihen möchte, (KOMMA) muss sich zunächst registrieren. - viel_ Gesprächsstoff

Die neusten Leser-Kommentare

  • S.R. am 10.10.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Der Verleiher nutzt den öffentlichen Raum für seine Geschäfte, indem er die Roller auf Fusswegen zum Ausleih platziert, ohne dafür zu zahlen. Die Allgemeinheit trägt die Kosten, der Anbieter kassiert ab. Ein unfaires Geschäftsmodell.

  • O.J. am 09.10.2019 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird in Luxembourg nicht anders laufen als in anderen Städten. Jeder lässt den Roller gerade dort stehen oder liegen wie es ihm beliebt. Das ist pure Verschmutzung vom Stadbild. Also einsammeln und wegschmeissen. Ach ja : günstig ist der Spass nicht. Wenn man 3 Kilometer fährt bei durchschnittlich 20km/h, dann kostet es schon 4,15 EUR. Da ist der Bus günstiger - und das Fahrrad sowiso.

  • jimbo am 09.10.2019 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ass do am Abo och en Organspendeausweis mat dobäi? Dat waer sënnvoll!!

  • Proofreader am 09.10.2019 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    - "E-TROTTINETTEN" :-D Ihr seid immer wieder so lustig mit Eurem Schweizerisch. - zuerSt - AM Glacis - die umstrittenen elektrischeN LeihROLLER - "Die Luxemburger Stadtverwaltung hat sich bisher noch nicht zu dem Thema geäußert." Da hatten die Kollegen vom LW aber bereits gestern mehr Info als L'essentiel... - Im vergangeneN Sommer (meine Güte!) - Wer sich einen Roller ausleihen möchte, (KOMMA) muss sich zunächst registrieren. - viel_ Gesprächsstoff

  • Niemand am 08.10.2019 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Pro Minute 0,35EUR . . . macht 21,- EUR pro Stunde. Okay grosses Profit. Zitat: ''Aufladestationen gibt es keine'' aha, okay. Teuer und schlecht durchdacht . . .

    • @Niemand am 09.10.2019 09:33 Report Diesen Beitrag melden

      Da hat aber jemand die Weisheit mit Löffeln gefressen. Erstens: wer fährt denn eine ganze Stunde auf so einem Ding? Wo wollen Sie denn hin damit? :-D Zweitens: die Dinger werden von den Betreibern selbst aufgeladen, bzw. haben sie Angestellte, die sich nur darum kümmern, sie einzusammeln und aufzuladen. Wüsste man, wenn man MINIMAL die Berichterstattung zu diesem Trend verfolgt hätte. Aber Hauptsache, Sie wissen es besser.

    • Niemand am 09.10.2019 17:59 Report Diesen Beitrag melden

      Danke für die Infos Frau Besserwisserin.

    einklappen einklappen