Justiz in Luxemburg

26. Oktober 2021 13:11; Akt: 26.10.2021 13:27 Print

Neun Monate auf Bewährung im Fall Engel gefordert

LUXEMBURG - Die Staatsanwaltschaft hat am Dienstagmorgen ihr Urteil im Prozess gegen den wegen Scheinbeschäftigung angeklagten ehemaligen Vorsitzenden der CSV gefällt.

storybild

Frank Engel muss sich vor Gericht verantworten. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Fall der Scheinbeschäftigung in der CSV-«Frëndeskrees»-Affäre der CSV droht Frank Engel eine neunmonatige Haftstrafe auf Bewährung und eine Geldstrafe. Das hat die luxemburgische Staatsanwaltschaft am Dienstag nach einer vierten Anhörung gefordert. Das Urteil des Richters wird für den 9. Dezember erwartet.

Der ehemalige Vorsitzende der CSV steht vor Gericht, weil er über den «Frëndeskrees», ein gemeinnütziger Verein der CSV», über sieben Monate insgesamt 40.000 Euro erhalten hatte. Die Richter müssen nun klären, ob Engel zum Schein bei der ASBL beschäftigt war.

Wiseler will Partei wieder einen

Auch andere führende Mitglieder der Christlich-Sozialen Partei standen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft hat für Félix Eischen und André Martins eine sechsmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung sowie eine Geldstrafe beantragt, deren Höhe noch nicht feststeht. Für Elisabeth Margue, Georges Pierret und Georges Heyrendt wurde lediglich eine Geldstrafe gefordert.

Die Affäre hatte innerhalb der Partei für ein Beben gesorgt, als sie im März bekannt wurde. Frank Engel, der von den Fraktionsmitgliedern im Abgeordnetenhaus angeprangert wurde, musste zurücktreten und verließ einige Tage später die Partei. Der im April neu gewählte Parteivorsitzende Claude Wiseler versucht seither, die Partei zu einen.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Abbes am 26.10.2021 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    "Wiseler will Partei wieder einen". Da lachen ja die Hühner. "Versucht" gibt in etwa die Richtung in die es läuft wieder. Wenn die CSV niemand anderen hat als den mehrmaligen Wahlverlierer Wiseler, dann hört sie am besten sofort auf.

  • club der faulen leute CSV am 26.10.2021 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    a winni geet de wisseler an de prisong ? dat ass jo och eng null,deen seng plaz net wellt ofgin

  • Stoffi am 26.10.2021 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Sehe keine Straftat, wer hat einen Schaden? Es gibt überall auf der Welt Leute die bezahlt werden und nichts dafür leisten. Die Strafen die hier gefordert werden, sind bei weitem schlimmer als die Strafen der Dealer und Diebe.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 26.10.2021 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Louche, les politiciens ne vont jamais en prison.

  • club der faulen leute CSV am 26.10.2021 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    a winni geet de wisseler an de prisong ? dat ass jo och eng null,deen seng plaz net wellt ofgin

  • Hombre de la castilla am 26.10.2021 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser CSV Putsch ging kräftig nach hinten los, umso schade, dass es die falschen traf. Ich bin CSV Wähler bei den nächsten Wahlen werde ich Kommunal die CSV Wählen, National sehe ich nur eine Partei die es lohnt zu Wähle Sven Clement (Piraten) die machen eine außerordentliche gute Arbeit.

  • Stoffi am 26.10.2021 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Sehe keine Straftat, wer hat einen Schaden? Es gibt überall auf der Welt Leute die bezahlt werden und nichts dafür leisten. Die Strafen die hier gefordert werden, sind bei weitem schlimmer als die Strafen der Dealer und Diebe.

  • Crypto4Winners am 26.10.2021 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maja daat geet io.