In Luxemburg

30. Juli 2019 09:52; Akt: 30.07.2019 12:19 Print

Fünf Unfälle blockierten am Montag die Straßen

BISSEN – Ein Autofahrer musste am Montag nach einem Verkehrsunfall ins Krankenhaus. Insgesamt fünf Unfälle ereigneten sich am Abend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die luxemburgischen Rettungsdienste hatten viel zu tun am Montagabend. Insgesamt sechs Personen wurden innerhalb weniger Stunden in verschiedene Verkehrsunfälle verwickelt. So kollidierten gegen 22.20 Uhr zwei Autos in Bissen frontal auf der Rue de Mersch, teilte die Polizei mit. Einer der Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Sanitätern behandelt werden. Ein Alkoholtest ergab: Er hatte zu tief ins Glas geschaut. Das bezahlte der Fahrer mit einem Fahrverbot. Der zweite Fahrer wurde nur leicht verletzt.

Am späten Nachmittag begann die Unfall-Serie

Die Unfall-Serie hatte 17.27 Uhr auf der N12 zwischen Drinklingen und Wilwerdingen begonnen. Ein Auto wurde beschädigt, der Fahrer verletzt und von einem Krankenwagen aus Ulflingen betreut. Eine halbe Stunde später, in der Pulvermühle in Luxemburg-Stadt, sei um 18.06 Uhr eine weitere Person bei einem Unfall verletzt worden. Ebenfalls in der Hauptstadt wurde um 20.35 Uhr wieder ein Verletzter im Rollingergrund gemeldet.

Schließlich, auf der Straße von Thionville nach Howald, kollidierten um 21.38 Uhr ein Motorrad und ein Auto, wie die Polizei mitteilte. Der Motorradfahrer stürzte beim Aufprall und wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Verkehr wurde für etwa eine Stunde unterbrochen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.