In Luxemburg

15. September 2017 11:56; Akt: 15.09.2017 11:57 Print

Oldtimer-​​Fans gehen wieder auf Spritzfahrt

LUXEMBURG - Am Sonntag werden Oldtimerbesitzer wie der 20-jährige Loris mit ihren alten Maschinen zum Anlass des «Oldtimerday» eine Ausfahrt unternehmen.

storybild

Oldtimerday - Sonntag, ab 9 Uhr, quer durch das Land.

Zum Thema

In einem kleinen Fiat 500 zusammengepfercht kamen die Onkel des 20-jährigen Differdingers Loris De Michele damals aus Italien nach Luxemburg, um hier Arbeit zu finden. Jahrzehnte später spart der junge Luxemburger, um für eine Reise die Strecke in seinem Fiat 500 Giardiniera aus dem Jahr 1977 in umgekehrter Richtung zurückzulegen.

Während er auf die Erfüllung dieses Traumes wartet, wird der junge Werkstattmechaniker am Sonntag in Bartringen an einer Rally teilnehmen, das im Rahmen des Luxemburger «Oldtimerday» organisiert wird. Die Veranstaltung der «Lëtzebuerger Oldtimer Federatioun» wird Autoliebhaber der verschiedensten Marken zusammenbringen und für Animation quer durch das Land sorgen. «Es ist immer eine Freude, das Auto auf die Straße zu lassen, die Leute stellen immer sehr viele Fragen.»

Und zu diesem Thema könnte der junge Mann, der sich ein Auto kaufte, bevor er überhaupt einen Führerschein hatte, endlos erzählen. Mit seinen Freunden arbeitete er stundenlang in der Garage seiner Eltern an den zwei Fiats und den drei Vespas. «Wenn ich in meinen Fiat steige, fühle ich mich, als würde ich eine Zeitreise machen. Und ich habe ein echtes Fahrgefühl, man muss im Voraus bremsen und aufpassen, nicht zu rutschen», sagt er.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.