Luxemburg

02. Dezember 2021 10:31; Akt: 02.12.2021 10:31 Print

Parteien bereiten sich auf die nächste Wahl vor

LUXEMBURG – Die Politik hat auf die Rücktritte der Minister Dan Kersch, Romain Schneider und Pierre Gramegna reagiert. Einige sehen einen Zusammenhang mit den Wahlen 2023.

storybild

Die Parteien bereiten sich scheinbar auf die nächste Wahl im Jahr 2023 vor. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

En français
Fehler gesehen?

«Es ist offensichtlich, dass sie die Wahlen 2023 vorbereiten», meint Sven Clement (Piraten) am Tag nach der Bekanntgabe der Rücktritte der Minister Dan Kersch, Romain Schneider und Pierre Gramegna. «Sie wollen jedem die Möglichkeit geben, sich selbst zu bedienen, indem sie sichtbar sind, aber vielleicht auch einige Vorteile genießen, die mit dem Amt eines Ministers verbunden sind».

Harte Worte. Wenngleich sich mehrere Politiker überrascht zeigten. «Niemand ist unersetzlich, aber ich bin dennoch erstaunt über diese Änderungen bei so vielen wichtigen Ämtern in der Regierung – mitten in der Krise», gibt Gilles Roth (CSV) zu. Er wolle jedoch «keine Schlussfolgerungen über die Strategie der Parteien ziehen».

«Wir haben bereits Veränderungen erlebt, die Arbeit wurde als Team fortgesetzt»

Myriam Cecchetti (Déi Lénk) erwartet «keine inhaltlichen Veränderungen», ist aber der Ansicht, dass die Mehrheitskoalition «die Fortsetzung vorbereiten will, da einige aufhören wollten. Die Neuen werden Zeit brauchen, um sich zu bewähren», sagt sie. Dem schließt sich auch Fernand Kartheiser (ADR) an, meint aber, dass «dies das Normalste der Welt ist, da die Parteien derzeit ihre Programme vorbereiten». Allerdings glaubt er, dass die drei Abgänge, «vor allem der unerwartete Abgang von Pierre Gramegna, der Regierung schaden könnten», weil es auf internationaler Ebene ein schlechtes Signal sein könnte.

Romain Schneider (LSAP) erklärte, dass man «anderen die Chance geben sollte, sich zu bewähren». André Bauler (DP) «bedauert» den Abgang von Gramegna, einem «sehr kompetenten Minister», versicherte jedoch, dass die DP «dafür sorgen wird, dass der Übergang gewährleistet ist», sagt er. Josée Lorsché (Déi Gréng) betonte, dass «das Koalitionsprogramm umgesetzt wird. Viele Projekte wurden bereits in Angriff genommen». Nichts besonderes also: «Wir haben in dieser Legislaturperiode bereits Veränderungen erlebt, die Arbeit wurde als Team fortgesetzt», sagt die Abgeordnete und räumt ein, dass die Parteien «in Arbeitsgruppen am Programm arbeiten».

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 02.12.2021 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Egal welcher Esel man wählt, wir werden immer von Eseln regiert.

  • Arm am 02.12.2021 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mengen Gambia brauch just Wallisen virbereden

  • pastor am 02.12.2021 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo . Lo ginn se rem frendlech mat de Wieler !!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dino am 02.12.2021 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal was für ein Pinocio wir wählen es ist kein besser als der andere wir schicken sie alle auf eine weit entfernt Insel

  • Aarbechtsdeier am 02.12.2021 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei Greng maschen duerfiir nees Auto fueren an Heizen mei angenehm kreien awer keng Stemm vun miir Gambia Faarwen hun ech nach nie gewielt an daat bleiwt esoSchwoarz kritt deskeier och keng Piraten dei Lenk an den ADR kennen sech elo schons freen

    • @Aarbechtsdeier am 02.12.2021 20:02 Report Diesen Beitrag melden

      Du kanns schreiwen wasde wölls, watsde wirklich ukraiz, dat gesait souwiesou Keen.

    einklappen einklappen
  • packtiech am 02.12.2021 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ech gi net méi wielen,se maan dach all juste waat se wëllen egaal ween do um ruder ass,gesait ee jo lo!! Wëll kee Politiker méi gesin!!

    • @packtiesch am 02.12.2021 20:02 Report Diesen Beitrag melden

      Ajo, du därfs net mi aus dem Keller.

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 02.12.2021 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Egal welcher Esel man wählt, wir werden immer von Eseln regiert.

  • pastor am 02.12.2021 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo . Lo ginn se rem frendlech mat de Wieler !!!!