Coronavirus in Luxemburg

01. April 2020 20:29; Akt: 01.04.2020 20:38 Print

Patiente Vertriedung will «Schutzmasken für alle»

LUXEMBURG – Die Luxemburger «Patiente Vertriedung» rief am Mittwoch die Regierung dazu auf, der gesamten Bevölkerung Schutzmasken zu besorgen.

storybild

In Österreich ist das Tragen einer Schutzmaske nun in allen Supermärkten Pflicht. (Bild: AFP/Alex Halada)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Schutzmasken für alle». Das fordert die Vereinigung «Patiente Vertriedung» von der Regierung am Mittwoch. «Nachdem die Krankenhäuser mit genügend Masken ausgestattet wurden, muss die Regierung nun auch jedem Einwohner eine geringe Anzahl davon zur Verfügung stellen», so die Aufforderung. Die Regierung hatte die Bevölkerung biher allerdings nicht dazu aufgefordert, als Präventivmaßnahme eine Schutzmaske zu tragen. Laut der WHO sei das kein Mittel, um sich vor der Lungenkrankheit Covid-19 zu schützen.

«Eine einfache Maske kann eine Infektion nur in geringem Maßn verhindern», erklärt die Patiente Vertriedung. Dennoch ist sie der Meinung, dass eine Schutzmaske die Ausbreitung der Infektion weitgehend verhindern könne.

Ein falsches Sicherheitsgefühl?

«Weil eine einfache Atemschutzmaske nicht zu 100 Prozent schützt, wurde fälschlicherweise mitgeteilt, dass sie in einer frühen Phase gar nichts bringen würde». Das hänge laut der Vereinigung mit dem Mangel an medizinischen Schutzmasken in den Krankenhäusern zusammen. «Es wurde einfach nur befürchtet, dass Menschen sich auf die FFP-Masken stürzen würden.» Auch das Argument, dass die Masken ein falsches Sicherheitsgefühlt geben, ist für die Patientenvertretung eine Falschinformation. «Schutzmaskenträger würden sich weniger die Hände waschen und den Abstand zu anderen Menschen nicht einhalten». Das sei nicht bewiesen worden. «Autofahrer, die keine Sicherheitsgurte tragen, würden sich auf der Straße auch nicht zwangsläufig gefährlicher verhalten», so die Vereinigung.

Betont wurde ebenfalls, dass «zahlreiche Länder» den Einsatz von Schutzmasken eingeführt haben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. In Österreich beispielsweise ist das Tragen einer Schutzmaske in Supermärkten Pflicht. In chinesischen Großstädten muss jeder Einwohner eine Maske tragen. Die Patiente Vertriedung ist davon überzeugt, dass die Eindämmung des Virus in China, Südkorea und Taiwan zumindest «teilweise» auf deren Einsatz zurückzuführen ist.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tweety am 01.04.2020 21:22 Report Diesen Beitrag melden

    Es währe angebracht angesichts der Lage ,eine Masken Verteilung an alle sehr schnell und zwar nur eine kontrollierte Ausgabe über unseren CGDIS in die Wege zu leiten.Es sollte darauf hin auch ein aufsetzten der Maske zur Pflicht werden ,wenn wir uns draußen bewegen . Andere Länder machen es uns vor ,also kann es doch nicht so schwer sein dieses auch bei uns einzuführen,und zwar momentan auf unbegrenzte Zeit. Beim nicht tragen der Maske sollte Protokolliert werden

  • Karel am 02.04.2020 04:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wier lo mol mei unbruecht en absolut Fëmmverbuet anzeféieren!! Mir schwätzen hei den ganzen Zeit vun der Gesondheet,vun Masken,vun Otemschutzgeräter an sou weider,awer gefëmmt gët nach an allen Ecken! Ët stierwen mei Léit un den Zigaretten (Longenkriips) op der Welt all Joer, wéi Léit an am leschtem Mount um Coronavirus... Fëmmerten sollten eichter 2 m Oofstand halen,fir anerer nët duerch den Gestank ze belästegen.

  • jeanpaul am 02.04.2020 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir d'allereischt muss jo mol secher gestallt gin dass genug masken fir medizinescht personal an esou op stock sin, an wann der dann och genug fir de rescht do sin (op stock, net bestallt!) kann een daat maan, mee geif dann sou lues zeit gin

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger 25 am 02.04.2020 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre eine gute Idee

  • Karel am 02.04.2020 04:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wier lo mol mei unbruecht en absolut Fëmmverbuet anzeféieren!! Mir schwätzen hei den ganzen Zeit vun der Gesondheet,vun Masken,vun Otemschutzgeräter an sou weider,awer gefëmmt gët nach an allen Ecken! Ët stierwen mei Léit un den Zigaretten (Longenkriips) op der Welt all Joer, wéi Léit an am leschtem Mount um Coronavirus... Fëmmerten sollten eichter 2 m Oofstand halen,fir anerer nët duerch den Gestank ze belästegen.

  • Gritty Clement am 02.04.2020 00:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wann ist eine Maske zu tragen? Das Tragen einer Maske als Präventivmaßnahme wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht empfohlen, um eine Kontamination mit dem COVID-19-Virus zu vermeiden. Die WHO empfiehlt, dass Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die selbst Atemwegsbeschwerden haben, eine chirurgische Maske tragen sollten, um eine Kontamination anderer zu vermeiden. Der Einsatz von Spezialmasken (FFP2) zur Verhinderung einer Coronavirusinfektion ist nur in Krankenhäusern, in denen Coronavirus-infizierte Patienten behandelt werden und bei der Untersuchung des Körpermaterials dieser

    • Jean Muller am 02.04.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

      Die WHO ist eine Verbrecherbande. Suchen Sie mal nach "the crimes of tedros adhanom" (in BING oder DuckDuckGo, Google hat seine Archive vorsichtshalber 'bereinigt'). Der WHO-Direktor (welcher keinerlei medizinische Qualifikation besitzt) ist für zehntausende Tote in seiner Heimat (Äthiopien) schuldig, und hat z.B. als Erstes nach seiner WHO-Ernennung Robert Mugabe (aka Massenmörder aus Zimbabwe) als 'Good Will Ambassador' ernannt. Alles Übrige werden Sie unter den Suchergebnissen finden (falls dieser Kommentar denn veröffentlicht wird)!

    • Mer ginn verdommt am 06.04.2020 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Et waren net emsoss Diskussiounen fir den Tedros Adhanom Ghebreyesus ofzesetzen an d'WHO an CHO (China Healt Organisation) emzenennen. Wat och komesch ass, dat Masken naischt notzen sollen, d'Leit dofir der dann dohéem bitzen sollen.

    einklappen einklappen
  • jeanpaul am 02.04.2020 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir d'allereischt muss jo mol secher gestallt gin dass genug masken fir medizinescht personal an esou op stock sin, an wann der dann och genug fir de rescht do sin (op stock, net bestallt!) kann een daat maan, mee geif dann sou lues zeit gin

  • Tweety am 01.04.2020 21:22 Report Diesen Beitrag melden

    Es währe angebracht angesichts der Lage ,eine Masken Verteilung an alle sehr schnell und zwar nur eine kontrollierte Ausgabe über unseren CGDIS in die Wege zu leiten.Es sollte darauf hin auch ein aufsetzten der Maske zur Pflicht werden ,wenn wir uns draußen bewegen . Andere Länder machen es uns vor ,also kann es doch nicht so schwer sein dieses auch bei uns einzuführen,und zwar momentan auf unbegrenzte Zeit. Beim nicht tragen der Maske sollte Protokolliert werden