An Petinger Schule

25. Oktober 2019 09:15; Akt: 25.10.2019 12:39 Print

Minderjähriger bedroht Mitschüler mit «Schießerei»

PETINGEN – Ein Schüler des Petinger Lyzeums hat am Donnerstag in den Sozialen Netzwerken mit einer Schießerei gedroht. Die Polizei schritt zügig ein.

storybild

Ein Schüler hat am Donnerstag mit einem Amoklauf gedroht. (Bild: Editpress/Alain Rischard/editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag tauchte in den Sozialen Netzwerken die Drohung eines Schülers des Petinger Lyzeums auf. In seinem Posting kündigte der Jugendliche einen Amoklauf an. Seine Mitschüler haben den Eintrag bemerkt und informierten die Schulleitung des Technischen Lyzeums Mathias Adam. Wie die Justizbehörde am Freitagmittag mitteilte, handelt es sich bei dem Schüler um einen Minderjährigen. Danach habe zu keinem Zeitpunkt eine echte Gefahr für Schüler oder Lehrer bestanden, heißt es in der Erklärung weiter.

Auf Nachfrage von L'essentiel bestätigte eine Polizeisprecherin, dass die Police Grand-Ducale von der Schulleitung informiert wurde. Der Schüler sei zur Befragung mitgenommen worden. Die Ermittlungen dauern an. Die Justiz betonte, dass die Zusammenarbeit zwischen den zuständigen Stellen reibungslos funktioniert habe. Der Jugendliche sei in eine Betreuungseinrichtung gebracht worden.

Das Lycée Technique Mathias Adam ist mit 1890 Schülern die größte Schule im Großherzogtums, das geht aus Zahlen der Regierung vom Anfang des Jahres hervor.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chico am 25.10.2019 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu kengem zeitpunkt Gefor bestaan , wat sin dat fir Aussoen vun engem Ministere, a wann en net eleng gewiescht wier, waat dann?

  • JC am 25.10.2019 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    menget de Ministère an s'Schouldirekteren , Letzebuerger Schoulen wäre méi Secher wéi an ânere Länner , an ed géif kén exessive Mobbing an eise Schoule gin ? hei ged just d'Wouerecht emer enert den Teppech gekiert ! ass u sech wéi an eiser Politik !!! losse mer emol einfach alles Rosa môlen !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chico am 25.10.2019 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu kengem zeitpunkt Gefor bestaan , wat sin dat fir Aussoen vun engem Ministere, a wann en net eleng gewiescht wier, waat dann?

  • JC am 25.10.2019 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    menget de Ministère an s'Schouldirekteren , Letzebuerger Schoulen wäre méi Secher wéi an ânere Länner , an ed géif kén exessive Mobbing an eise Schoule gin ? hei ged just d'Wouerecht emer enert den Teppech gekiert ! ass u sech wéi an eiser Politik !!! losse mer emol einfach alles Rosa môlen !!!