In Luxemburg

04. Juli 2019 10:48; Akt: 04.07.2019 11:23 Print

Petition fordert ein Anti-​​Mobbing-​​Gesetz

LUXEMBURG - Sieben neue Petitionen werden am Freitag auf der Website der Abgeordnetenkammer veröffentlicht. Sie können sechs Wochen lang unterzeichnet werden.

storybild

Auch in Luxemburg nehmen die Fälle von Belästigung am Arbeitsplatz zu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der zuständige Ausschuss hat sieben neue Petitionen zur Unterschrift freigegeben. Die Bürger können sie ab dem morgigen Freitag unterzeichnen. Zwei Texte befassen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit: Der erste fordert die Einführung eines Pfandsystems für Plastikflaschen und Getränkedosen, der zweite, dass Kassenbelege in Geschäften nicht mehr automatisch, sondern nur noch auf Wunsch der Kunden ausgedruckt werden sollen.

Eine weitere Petition fordert ein Gesetz gegen die Belästigung am Arbeitsplatz. «Es ist meiner Meinung nach ein notwendiges Gesetz. Ich hoffe, dass wir eine Debatte zu diesem Thema führen werden», erklärte Nancy Arendt, Vorsitzende der Petitionskommission. Im Jahr 2018 berichtete der Verein «Mobbing ASBL», dass das Phänomen der Belästigung am Arbeitsplatz in Luxemburg zunimmt. Die Zahl der gemeldeten Fälle hatte sich innerhalb von zwei Jahren vervierfacht.

Alle Petitionen werden für einen Zeitraum von sechs Wochen zur Unterzeichnung offen sein. Wenn sie im angegebenen Zeitraum mindestens 4500 Unterschriften sammeln, wird sich die Chamber mit den Problemen beschäftigen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wo denn? am 08.07.2019 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ich seh da immer noch keine neuen Petitionen.

  • Pia am 07.07.2019 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jimbo wei eng leit? dei dei mengen mussen feig auszedeelen oder dei dei ongefrot astieche mussen/sollen ... fannen et egaal wei AARM, oder??

  • jimbo am 04.07.2019 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat soll dat ganzt??? 9 vun 10 Leit fannen Mobbing guer net schlëmm!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wo denn? am 08.07.2019 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ich seh da immer noch keine neuen Petitionen.

  • Pia am 07.07.2019 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jimbo wei eng leit? dei dei mengen mussen feig auszedeelen oder dei dei ongefrot astieche mussen/sollen ... fannen et egaal wei AARM, oder??

  • jimbo am 04.07.2019 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat soll dat ganzt??? 9 vun 10 Leit fannen Mobbing guer net schlëmm!!