Hört mal!

13. Dezember 2019 08:49; Akt: 13.12.2019 09:04 Print

Podcasts sind in Luxemburg beliebt wie nie

LUXEMBURG – In Luxemburg steigt nicht nur die Anzahl der Hörer. Auch die Anzahl der Podcasts steigt, die hier produziert werden – teilweise auch auf Luxemburgisch.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Podcasts sind in Luxemburg – wie das ganze Land – mehrsprachig. Es gibt sie auf Französisch, Deutsch, Englisch und Luxemburgisch. Was im Land produziert wird, ist weltweit verfügbar auf Plattformen wie Spotify, DjPod oder Soundcloud.

Das Wort Podcast setzt sich zusammen aus der englischen Rundfunkbezeichnung Broadcast und iPod. Denn der war zur Entstehungszeit der Podcasts marktbeherrschend und sorgte mit dafür, dass wir Podcasts immer und überall hören können. Seither wächst die Zahl der Podcasts. Aus einem einfachen Grund: «Heute kannst Du für 50 Euro kaufen, was Du für einen Podcast brauchst», meint Dario Laudet. Er kennt sich mit Hörfunk aus. Er ist der Morningman bei «Wake-Up Lux» auf L'essentiel Radio.

Auch in Luxemburg gibt es immer mehr aus Luxemburg zu hören. Angefangen beim «PwC Luxembourg TechTalk», der sich auf Englisch mit Themen wie Cybersicherheit oder künstlicher Intelligenz beschäftigt, bis hin zu «Salut Les Sportif», ein Podcast, der Läufern Ratschläge auf Französisch gibt.

Ein Beispiel für einen guten Podcast auf Luxemburgisch ist «Paus». Er ging vergangenen Sommer an den Start. Dahinter stecken Jill und Yannick, die bisher 14 Episoden produziert haben. Die Themen sind ganz unterschiedlich: Kino, das neue Schuljahr, Herbst oder die Generation Y.

«Wir machen Popkultur, ohne zu oberflächlich zu sein. Wir sind sehr überrascht von unserem Publikum. Von Studenten über Busfahrer bis hin zu Polizisten hören uns alle», sagen die beiden.

(Frédéric Lambert/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.