Corona-Kontrollen

08. Juli 2020 07:39; Akt: 08.07.2020 08:03 Print

Polizei hat «Orte des Nachtlebens» im Visier

LUXEMBURG – Die Police Grand-Ducale hat angesichts der Corona-Regelverstöße des vergangenen Wochenendes erklärt, wie man die Lage in den Griff kriegen will.

storybild

Die Police Grand-Ducale wird nun verstärkt bei Partys und Versammlungen kontrollieren. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Polizei nach Strassen gerufen, um einer «wilden» Party ein Ende zu setzen. Dies war nur ein Beispiel aus einer ganzen Reihe von Menschenansammlungen, die große Teile der luxemburgischen Bevölkerung verärgerten. Schnell wurden Stimmen laut, die schärfere Sanktionen fordern.

«Die Polizei reagiert auf die Anrufe der Bevölkerung», erklärt ein Polizei-Sprecher gegenüber L'essentiel. Aber was passiert, wenn niemand ein potenzielles Cluster-Event meldet? Die Polizei versichert, dass auch Polizeistreifen Patrouillen durchführen, um mögliche nicht angemeldete Versammlungen aufzuspüren und gegebenenfalls zu beenden. «Die Kontrollen werden zunächst an bekannten Orten des Nachtlebens durchgeführt. Diese Einsätze sind Teil der Präventionspatrouillen, bei denen sich die Beamten selbst ein Bild von der Situation machen können».

Diese Kontrollen sollen nach Angaben des Ministeriums für innere Sicherheit in den kommenden Tagen verstärkt werden. Das Gesetz sieht Geldstrafen von 25 bis 500 Euro für Straftäter vor, wobei Polizeibeamte die Möglichkeit haben, sofort eine Verwarnung über 145 Euro auszusprechen.

(Thomas Holzer/L'essentiel)