In Luxemburg

10. Juli 2020 14:39; Akt: 10.07.2020 14:41 Print

Polizei lässt Dealer am Bahnhof hochgehen

LUXEMBURG-STADT – Die Polizei hat am Donnerstagabend im Bahnhofsviertel einen Dealer festgenommen. Neben Drogen besaß der Mann eine große Menge an Bargeld.

storybild

Der Dealer hatte die Taschen ganz schön voll. (Bild: Police grand-ducale)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstagabend wurde in der hauptstädtischen Avenue de la Gare ein Drogenhändler verhaftet, als er versuchte, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Nach einer schnellen Durchsuchung fanden Beamte 45 Gramm Kokain.

Zusätzlich zu den Drogen beschlagnahmten sie ein Mobiltelefon und eine große Menge an Bargeld. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme des Dealers an. Am Freitagmorgen musste er beim Untersuchungsrichter erscheinen.

Dieselbe Polizeistreife kontrollierte im Laufe des Abends noch weitere Personen und konnte zwei Männer festnehmen. Einer war im Besitz einer kleinen Menge Marihuana und wird strafrechtlich verfolgt.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 11.07.2020 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau des wegen hat NL und D das Verfolgen von Konsumenten "reduziert" ( aka man kann, muss aber nicht verfolgt werden) damit man sich auf die Dealer konzentrieren kann.

  • irina am 10.07.2020 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich nehme das finder Geld ????????

  • Lol am 10.07.2020 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Cannabis

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 11.07.2020 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau des wegen hat NL und D das Verfolgen von Konsumenten "reduziert" ( aka man kann, muss aber nicht verfolgt werden) damit man sich auf die Dealer konzentrieren kann.

  • irina am 10.07.2020 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich nehme das finder Geld ????????

  • Lol am 10.07.2020 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Cannabis

  • VoiceOfLux am 10.07.2020 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    find ich gut dass sie was gegen den Schwarzmarkt unternehmen und die grossen Dealer mit den harten Drogen schnappen, jedoch jemand mit "einer geringen Menge" an Marijuana strafrechtlich zu verfolgen ist absoluter schwachsin, man nimmt diesen kleinen konsumenten nur die Perspektiven für die Zukunft weg und drückt sie weiter in Illegale geschehnisse rein. "Zesumme fir iech do" wird zeit für nen neuen Slogan.