14 Verhaftungen

31. Juli 2020 15:18; Akt: 31.07.2020 15:55 Print

Polizei lässt fünf Drogenbanden hochgehen

LUXEMBURG – Der Police Grand-Ducale ist ein Schlag gegen den organisierten Drogenhandel im Land gelungen. 14 Verdächtige wurden verhaftet, einer davon in Belgien.

storybild

14 Verdächtige sind im Rahmen der Operation verhaftet worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Monatelang war die luxemburgische Kriminalpolizei den mutmaßlichen Drogenhändlern auf der Spur, im Juli konnten die Beamten die Strukturen zerschlagen. Das teilt die Police Grand-Ducale am Freitag mit. Demnach waren die Drogenbanden im vier Regionen des Landes aktiv. Im Norden, Süden, Osten und im Zentrum verkauften sie Kokain, Heroin und Marihuana. Im abgelaufenen Monat wurden insgesamt 14 Verdächtige verhaftet. Auf Nachfrage von L'essentiel konnte die Polizei zum genauen Zeitraum der Operation keine Angaben machen.

Die Polizei hat dabei mehrere Wohnungen und Fahrzeuge durchsucht. Dabei wurden Drogen, Geld und Fahrzeuge beschlagnahmt. Gemeinsam mit den Kollegen in Frankreich und Belgien wurden außerdem Wohnungen in den Nachbarländern ausfindig gemacht, die als Drogenverstecke genutzt wurden. Der mutmaßliche Anführer einer der Banden wurde in Belgien verhaftet. Wie die Beamten mitteilen, war der Mann in seinem Heimatland kein Unbekannter. Der Belgier war demnach bereits vor einigen Jahren der Kopf eines im Nachbarland operierenden Drogennetzwerkes.

Die verhafteten Personen wurden alle dem Untersuchungsrichter vorgeführt, dieser ordnete Untersuchungshaft an. Über die Herkunft der übrigen Verdächtigen konnte die Polizei keine Angaben machen. Bei der Operation wurde die Kriminalpolizei von Beamten der Spezialeinheiten der Police Grand-Ducale unterstützt.

(jg/lh/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irina am 31.07.2020 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ja mal super - weiter so gegen die Drogen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • irina am 31.07.2020 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ja mal super - weiter so gegen die Drogen

    • Greenthumb am 31.07.2020 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      2021 in ihrem Dorf: Coffee-shops. Oooops! ;-D

    einklappen einklappen