In Luxemburg

14. Februar 2020 10:30; Akt: 14.02.2020 10:45 Print

Polizei sagt Alkohol zur «Fuesend» den Kampf an

LUXEMBURG – Während des Karnevals legt die Police Grand-Ducale besonderes Augenmerk auf den Straßenverkehr. Im Visier: Raser und Betrunkene.

storybild

Schon eine geringe Menge Alkohol kann die Fahrtüchtigkeit enorm beeinträchtigen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen einer nationalen Kampagne zur Straßenverkehrssicherheit führen die Beamten der Police Grand-Ducale am Karnevalswochenende landesweit verstärkte Kontrollen durch. Um Verkehrsunfällen vorzubeugen, nimmt die Polizei ab dem 14. Februar insbesondere Raser und betrunkene Fahrer ins Visier.

Die Polizei erklärt in einem Communiqué, dass während der Karnevalszeit üblicherweise mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen ist und auch mehr Fahrer trotz Alkoholeinfluss auf dem Straßen unterwegs sind. Die Beamten raten deshalb zu besonderer Vorsicht. Während der letztjährigen Kampagne führte die Polizei etwa 600 Kontrollen in ganz Luxemburg durch. Dabei kassierten die Beamten 150 Führerscheine wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss ein und erstellten 1047 Protokolle wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Die Polizei erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass die Konzentration und die Reaktionszeit der Verkehrsteilnehmer bereits ab einem Wert von 0,2 Promille stark beeinträchtigt wird und dass die Unfallgefahr bereits bei moderatem Alkoholkonsum sprunghaft ansteigt.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ger am 14.02.2020 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komm mir loossen einfach d’Fuesend ausfalen.

  • svendorca am 14.02.2020 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    eine Zeit im Jahre wo der Staatssäckel aufgefüllt wird..

  • Schlaue Frage am 14.02.2020 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    Mal eine ganz blöde Frage: Könnt ihr Luxemburger nicht Auto fahren WEIL oder OBWOHL ihr immer betrunken fahrt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schlaue Frage am 14.02.2020 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    Mal eine ganz blöde Frage: Könnt ihr Luxemburger nicht Auto fahren WEIL oder OBWOHL ihr immer betrunken fahrt?

  • Léon am 14.02.2020 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ils rouleront avec ou sans permis comme toujours avec la bénédiction de la justice laxiste.

  • honga am 14.02.2020 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci Bausch

  • Gru am 14.02.2020 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Losse mir nach een op äiss gutt Police poutzen ????

  • Sarkast-opgepasst! am 14.02.2020 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do hëlleft nëmmen Eent:Séch virun der Fuesent esou den Dégoût an den Alkohol saufen, dat een d'Fuesent nët méi bei den Auto kënnt. Schéin Fuesend!