Verkehr in Luxemburg

26. August 2020 12:10; Akt: 26.08.2020 12:15 Print

Polizei verhindert Kollision mit Trunkenbold

LUXEMBURG – Die Police Grand-Ducale hat am Dienstagabend mehrfach wegen Trunkenheit am Steuer eingegriffen. Sechs Personen haben ihren Führerschein abgeben müssen.

storybild

Die Polizei musste am Dienstag gleich in 29 Fällen eingreifen. (Bild: Pixaby)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag musste die Polizei gleich 29 Verkehrsrowdys in ihre Schranken weisen. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle zwischen 16 und 18 Uhr haben die Beamten zwischen Junglinster und Graulinster 26 teure Fotos geschossen, drei Fahrer haben noch vor Ort ihren Führerschein abgeben müssen.

Neben zahlreichen Rasern haben aber auch alkoholisierte Fahrer die Police Grand-Ducale auf Trab gehalten. In der Rue de Tetange in Kayl hat eine Person mit bereits eingeschränkter Fahrerlaubnis unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht und sich dabei leicht verletzt. Wegen erneuter Trunkenheit am Steuer wurde sein Führerschein sowie sein Auto auf Anordnung der Staatsanwaltschaft nun ein zweites Mal beschlagnahmt.

Polizei verhindert Crash mit betanktem Pkw-Fahrer

Auch in Reisdorf auf dem CR128 hat ein Pkw-Fahrer kurz nach Mitternacht ein bisschen zu tief ins Glas geschaut und sich dabei von der Polizei erwischen lassen. Zwischen «Goberhaff» und «Beforterheide» hat eine Streife den betrunkenen Fahrer gestoppt und seinen Führerschein eingezogen.

Glück im Unglück hatte ein Fahrer gegen 0.20 Uhr in der Montée de Clausen. Er konnte die Fahrspur nicht mehr halten und ist fast mit einer Polizeistreife zusammengestoßen. Die Beamten haben noch rechtzeitig bremsen können, um einen Unfall zu verhindern. Gestört scheint der Beinahe-Crash den betrunkenen Fahrer aber nicht zu haben, er ist in Schlangenlinien weitergefahren bis die Polizei ihn schließlich in der Côte d'Eich stoppen konnte. Weil der Mann den Alkoholtest nicht mehr richtig durchführen konnte, musste eine Blutprobe angeordnet werden. Diese hat der Fahrer allerdings verweigert und musste noch auf der Dienststelle seinen Führerschein abgeben.

(lm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 26.08.2020 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Polizisten sind wirklich als Fahrer nicht zu beneiden. Denn wenn sie auf Nachtschicht sind, sind gleichzeitig die schlimmsten Trunkenbolde verbotenerweise mit ihren Autos unterwegs...

Die neusten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 26.08.2020 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Polizisten sind wirklich als Fahrer nicht zu beneiden. Denn wenn sie auf Nachtschicht sind, sind gleichzeitig die schlimmsten Trunkenbolde verbotenerweise mit ihren Autos unterwegs...