Neue Verbidnung

31. Oktober 2017 16:21; Akt: 31.10.2017 18:21 Print

Premiere! EasyJet hebt vom Findel nach Berlin ab

LUXEMBURG - Die neue Verbindung vom Findel nach Berlin durch EasyJet feierte am Dienstag seine Premiere. Die Billig-Airline mischt nun seit fünf Jahren in Luxemburg mit.

storybild

Die ersten Passagiere checken bei EasyJet Richtung Berlin ein. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Verbindung steht! Kurz vor 14 Uhr hob eine Maschine von EasyJet in der deutschen Hauptstadt Berlin ab. Knappe eineinhalb Stunden später setzte das Flugzeug unter neugierigen Blicken einiger Schaulustiger sanft auf dem Findel in Luxemburg auf. Um 16 Uhr wird die Route zum ersten Mal in die andere Richtung von der Billigairline durchgeführt. Nach dem Aus für Air Berlin hat EasyJet den Zuschlag bekommen und wird in der Wintersaison dienstags, donnerstags und samstags jeweils ab 16 Uhr nach Berlin fliegen. Von Berlin startet der Flieger immer um 13.55 Uhr.

Vor fünf Jahren setzte EasyJet zum ersten Mal auf dem Findel auf. Nach der Verbindung Richtung London folgten seitdem Flüge nach Mailand, Lissabon und Porto. Mit der neuen Destination nach Deutschland setzt das Unternehmen seine Expansion fort. «Wir nehmen Fahrt auf und haben immer noch neue Ideen», sagt François Bacchetta, französischer Marktdirektor von EasyJet. Welche Strecken sie sich ausmalen, hat er aber nicht verraten.

Eine große Nummer auf dem Findel

Seit ihrer Ankunft in Luxemburg hat EasyJet fast eine Million Passagiere befördert. Die Auslastung liegt bei 95 Prozent. Die Strecke nach Berlin soll nun dafür sorgen, dass die Airline die 300.000er-Grenze pro Jahr überschreitet. Dies dürfte dank der Preispolitik möglich sein. «Eine Reise mit uns kostet je nach Saison zwischen 50 und 100 Euro» präzisiert Bacchetta. Dabei gilt es zu beachten, dass 15 Prozent der Passagiere Geschäftsreisende sind.

«Mit 20 wöchentlichen Destinationen zu fünf Zielen ist EasyJet die viertgrößte Fluggesellschaft am Findel», sagt Johan Vanneste, Direktor von lux-Airport.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nino Nettis am 31.10.2017 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Findel-Bari ..???

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nino Nettis am 31.10.2017 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Findel-Bari ..???