Justiz in Luxemburg

25. Januar 2018 14:20; Akt: 25.01.2018 14:37 Print

Raubüberfall G4S – 22 Jahre Haft bestätigt

LUXEMBURG – Das Kassationsgericht wies am Donnerstag die Berufung der Anwälte der drei verurteilten Männer zurück, die im April 2013 die Firma G4S ausgeraubt hatten.

Bildstrecke im Grossformat »

Der Kassationsgerichtshof hat am Donnerstag das Urteil im Prozess gegen die drei Bankräuber der G4S-Zentrale bestätigt. Das teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag gegenüber L'essentiel mit. Die Anwälte der drei Bankräuber hatten Berufung eingelegt, nachdem ihre Mandanten bereits in erster und zweiter Instanz zu 22 Jahren Haft verurteilt wurden. Durch die Bestätigung des Urteils ist der Rechtsweg in Luxemburg erschöpft.

Die drei Männer waren wegen versuchten Mordes, schweren Diebstahls, Rebellion, Waffen- und Sprengstoffdelikten und Verschwörung verurteilt worden.

Die Verbrecher hatten in der Nacht vom 2. auf den 3. April 2013 die Sicherheitsfirma G4S in der Rue du Père Raphaël in Gasperich überfallen. Die Täter verschafften sich mit Sprengstoff Zutritt in das Gebäude. Während ihrer Flucht schossen sie mit einer Kalaschnikow 85 Mal auf Polizeibeamte.

(MC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.