In Luxemburg

26. August 2019 17:12; Akt: 26.08.2019 18:24 Print

Raubüberfälle in Esch und der Hauptstadt

ESCH/LUXEMBURG-STADT – In Esch ist ein Mann auf dem Nachhauseweg von vier Männern in den Schwitzkasten genommen worden, in der Hauptstadt schlug ein Räuber gleich zweimal zu.

storybild

In der Nacht auf Sonntag bekam es die Police Grand-Ducale mit zwei Überfällen zu tun.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Böse Überraschung für einen Mann in Esch/Alzette, der Samstagnacht auf dem Nachhauseweg war: An der Kreuzung zwischen der Avenue de la Gare und der Rue Nothomb wurde der Mann in der Nacht auf Sonntag gegen 0.15 Uhr Opfer eines Überfalls, wie die Polizei mitteilte.

Er war von vier unbekannten Männern in den Schwitzkasten genommen und zu Boden gezerrt worden, wobei man ihm dann die Brieftasche entwendete. Nach dem Überfall liefen die Angreifer in Richtung Rue de la Libération weg, teilte die Polizei weiter mit. Das Opfer wurde beim Angriff leicht verletzt.

Angerempelt und mit leeren Taschen zurückgeblieben

Auch in der Hauptstadt trieben Kriminelle ihr Unwesen: Gegen 0.20 Uhr, ebenfalls Sonntagmorgen, ist ein anderer Mann Opfer eines Diebstahls geworden. Der Mann stand in der Allée Scheffer vor einem Lokal, als er von einem Unbekannten angerempelt wurde. Nur kurze Zeit später musste der Mann feststellen, dass ihm sein Mobiltelefon gestohlen worden war.

Gleich zweimal vom selben Dieb bestohlen

Das Opfer konnte den Dieb, der in die Rue Jean l'Aveugle gelaufen war, einholen und diesen zur Rede stellen. Nachdem der Eigentümer sein Mobiltelefon zurückerhalten hatte, flüchtete der Räuber. Doch der hatte immer noch nicht genug: Einige Minuten später tauchte er wieder vor dem anfangsgenannten Lokal auf. Das Opfer, das nach dem Überfall ebenfalls wieder ins Lokal zurückgekehrt war, wurde erneut zur Zielscheibe: Diesmal griffen ihn drei Männer an, darunter der Dieb vom ersten Überfall, verprügelten ihn und bestahlen ihn erneut. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Auch am Sonntag schlugen Diebe zu

Das Wochenende sollte nicht friedlich enden: In der Rue de Strasbourg, im hauptstädtischen Bahnhofsviertel, wurde Sonntagabend gegen 20.30 Uhr ein Mann, der in Begleitung von zwei Freunden war, seiner Kette beraubt. Wie die Polizei mitteilte, kamen den drei Freunden drei Männer entgegen, wobei einer das spätere Opfer ansprach und einen Trick vorführte, während er dann dem Opfer die Kette mitsamt Anhänger vom Hals riss.

Das Opfer konnte den Angreifer jedoch festhalten, wodurch dieser die Kette zu Boden fallen ließ. Als das Opfer die Polizei verständigen wollte, zog der Dieb plötzlich ein Messer und bedrohte das Opfer. Anschließend flüchtete der Angreifer in die Avenue de la Gare und konnte nicht eingeholt werden. Der mutmaßliche Täter wurde bei einer Fahndung nicht mehr angetroffen. Die Kette ohne Anhänger konnte der Eigentümer wieder an sich nehmen.

(fj/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 26.08.2019 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei Kriminell waerten wuel op der Gemengeplatz am Café unzetreffe sin wann se Letzebuergesch konnten. Wann franseisch oder capverdianesch, dann an der av. de la Gare....

  • Jempy am 26.08.2019 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Beschtemmt en Letzebueger.....!!!!!!!!!!!!

  • Jos. am 26.08.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Genaue Täterbeschreibung? Vielleicht hat ja jemand etwas mitbekommen und könnte weitere Hinweise zur Ergreifung der Straftäter liefern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 26.08.2019 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei Kriminell waerten wuel op der Gemengeplatz am Café unzetreffe sin wann se Letzebuergesch konnten. Wann franseisch oder capverdianesch, dann an der av. de la Gare....

  • Jos. am 26.08.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Genaue Täterbeschreibung? Vielleicht hat ja jemand etwas mitbekommen und könnte weitere Hinweise zur Ergreifung der Straftäter liefern.

  • Jempy am 26.08.2019 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Beschtemmt en Letzebueger.....!!!!!!!!!!!!