Abfallmengen

14. August 2019 10:13; Akt: 14.08.2019 11:08 Print

Regierung plant «Zero Waste» noch in diesem Jahr

LUXEMBURG – Das Umweltministerium arbeitet daran, die Abfallmengen im Großherzogtum stark zu reduzieren. Noch in diesem Jahr soll ein neues Gesetz erlassen werden.

storybild

Das Müllaufkommen in Luxemburg soll drastisch reduziert werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Antwort der Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng) auf eine Anfrage der Piraten zum Bioabfall in Luxemburg versteckt sich ein Satz, der Folgen für die Bürger haben könnte. Die Regierung arbeite an einer «Null-Müll»Strategie, die noch in diesem Jahr im Luxemburger Abfallgesetz verankert werden solle.

Aus Kreisen der Verwaltung wurde gegenüber unserer Zeitung die Arbeiten an einer solchen Strategie bestätigt. Details zur Strategie und deren Umsetzung sind jedoch aus dem Ministerium bisher nicht zu erfahren.

(lh/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arm am 14.08.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann sieht man mal wieder Mülltüten in den Welder Oder auf der Straßenseite Sie sollten mal die Pfandflaschen einführen für Plastik

  • Jean am 14.08.2019 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Fäerten et geet alt erëm just drëm dem klengen Mann d'Suen aus der Täsch ze zeien. D'Regierungen missten bei den groussen Konzerner ufänken , dat déi direkt onnëtzen Offall vermeiden an recycléierbar Materialien notzen. Als Verbraucher huet een net ëmmer Alternativen. Keeft een zb een elektroneschen Apparat : Kartongskëscht a Plastik ageschweesst dann an der Këscht alles nach eng Kéier a Plastik agepaakt - den Apparat, Beschreiwung, Stroumkabel, Adapter. Liewensmëttel Verpackungen déi nëmmen hallef voll sinn... An där Beispiller ginn et der nach ganz vill

  • Echweesneischt am 14.08.2019 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Noch in diesen Jahr ...... 1 Joër léit lo schon dee verbrannten Dreck an der Industriezone zu Hamm. Maacht do mol e Gesetz !! Gréng as fir méch en Religioun! An Religiounen sin d'Kriibsgeschwiir vun der Menschheet ! Waasser priédegen a Wein saufen; daat as gréng !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jos. am 15.08.2019 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann mir schon ausmalen wie das wieder umgesetzt wird. Wie immer bei den Grünen werden sie ihre autoritäre Idelogie mit weiteren Verboten und einer total unverhältnismässigen repressiven Gesetzgebung durchsetzen. Man kann nur hoffen, dass sie nach den nächsten Wahlen in der Bedeutungslosigket verschwinden.

  • Julie am 15.08.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Zero Waste ? das heisst die 3. Spur auf der A3 wird doch nicht gebaut ? ( 7 Jahre Bauzeit, viel Natur zerstört, Unmengen an Gelder verschwendet ) . Zero Waste wäre z.B. wenn der Staat das Bauen und Planen privaten Firmen überlassen würden ( PPP ) dann würden zusätzliche Millionen für z.B. ein Fussballstadium erst gar nicht fällig

  • ZERO WASTE am 14.08.2019 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    All Keier wou ech ee gepecht kréien geheien ech die Plastikstut wou den Ziedel drann ass einfach op t'Strooss.

  • Echweesneischt am 14.08.2019 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Noch in diesen Jahr ...... 1 Joër léit lo schon dee verbrannten Dreck an der Industriezone zu Hamm. Maacht do mol e Gesetz !! Gréng as fir méch en Religioun! An Religiounen sin d'Kriibsgeschwiir vun der Menschheet ! Waasser priédegen a Wein saufen; daat as gréng !

  • Arm am 14.08.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann sieht man mal wieder Mülltüten in den Welder Oder auf der Straßenseite Sie sollten mal die Pfandflaschen einführen für Plastik