In Luxemburg

15. Oktober 2019 10:19; Akt: 15.10.2019 13:13 Print

Regierung rät zu Grippeimpfung im Herbst

LUXEMBURG – Das Gesundheitsministerium empfiehlt die Monate Oktober und November für die Grippeschutzimpfung. Und das aus gutem Grund.

storybild

Die Grippeimpfung sollte jedes Jahr aufgefrischt werden. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen: Die Grippesaison steht wieder vor der Tür. Die Regierung rät der Bevölkerung daher, sich vor dem Virus durch eine Impfung zu schützen. Der optimale Zeitpunkt dafür ist im Oktober und im November, denn sowohl eine zu frühe Impfung als auch eine zu späte kann den Schutz vor einer Grippeinfektion verringern. Die Dauer des Impfschutzes ist zeitlich begrenzt. Meist dauert die Grippewelle bis in den März/April an. Weil die Wirksamkeit des Stoffes während der Saison nachlässt, sollte die Impfung auch jedes Jahr aufgefrischt werden.

Der verschreibungspflichtige Impfstoff sei ausreichend in den Apotheken des Großherzogtums vorhanden. Bei dem Virus handelt es sich nicht um eine normale Erkältung. Die Regierung empfiehlt den Schutz besonders für Menschen im Alter über 60 Jahren, für chronisch erkrankte Personen, Schwangere und auch für medizinisches Personal.

Hygiene gegen die Ausbreitung

Die Influenza kann Komplikationen nach sich ziehen, die manchmal schwerwiegend sein können, wie Lungenentzündungen. Sehr schwache Menschen können sogar an der Grippe sterben. Zu Risikogruppe zählen auch mit chronischen Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Nierenproblemen und schwachem Immunsystem. Der Grippeimpfstoff kann jederzeit während der Schwangerschaft an schwangere Frauen verabreicht werden. Werdende Mütter schützen durch die Impfung auch ihr Baby bis zum 6. Lebensmonat.

Das Grippevirus wird von Mensch zu Mensch durch Mikrotropfen und Partikel übertragen, die von infizierten Personen beim Husten oder Niesen ausgeschieden werden. Um die schnelle Ausbreitung der Epidemie zu verhindern, sollte man sich regelmäßig mit Seife die Hände waschen, wenn möglich in ein Taschentuch niesen, Räume regelmäßig lüften und den Kontakt mit Kranken so gut es geht vermeiden.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ciao bello am 15.10.2019 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An ech roden der Regierung endlech den Logementsprobleem ze leisen soss sin Residenten vun haut frontalieren vun muar, an dann kennen se dat ganzt land zur Industriezon erklären.

  • jimbo am 15.10.2019 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    All Joers datselwecht Spill.... Gleeft do nach een drun? Alles Geldmacherei!!!

  • Edsi6@yahio.fr am 16.10.2019 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vill Leit bestellen Grippen Impfung an an der aptikt sinn repture an repture an bestemt greien vill Leit keng impfstif an den ministère hellt Leit wir dom schlëmm genuch datt all Joeren Zirkus ass oder evt Leit kënnen ëm kommen wans se dech Grippen Impfung net greien esou mat enger Longenentzündung stierwe an datt ass nëmmen Spëtzt vum eis Bierg well vill Medikamenter sinn repture an gehn wëss wéini aptike geliewert ginn datt as en Armut hei am Land

Die neusten Leser-Kommentare

  • Edsi6@yahio.fr am 16.10.2019 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vill Leit bestellen Grippen Impfung an an der aptikt sinn repture an repture an bestemt greien vill Leit keng impfstif an den ministère hellt Leit wir dom schlëmm genuch datt all Joeren Zirkus ass oder evt Leit kënnen ëm kommen wans se dech Grippen Impfung net greien esou mat enger Longenentzündung stierwe an datt ass nëmmen Spëtzt vum eis Bierg well vill Medikamenter sinn repture an gehn wëss wéini aptike geliewert ginn datt as en Armut hei am Land

  • Linda am 15.10.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ech färten mech impfen ze lossen géint Grippe. Hun vun Leit héieren datt se nach mèi krank gin sin no der Impfung!

    • svendorca am 15.10.2019 17:23 Report Diesen Beitrag melden

      Linda, esch huelen se séit 7 Joer réigelméisech, an hu nach nie e Problem domader gehaat..

    • Ciao bello@svendorca am 15.10.2019 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hun na ni eng maa geloos, war awer ni mei krank Joer iwwer mat grippe wei een mat Impfung, do kann een trotzdeem eng influenza kreien.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 15.10.2019 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    All Joers datselwecht Spill.... Gleeft do nach een drun? Alles Geldmacherei!!!

  • Ciao bello am 15.10.2019 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An ech roden der Regierung endlech den Logementsprobleem ze leisen soss sin Residenten vun haut frontalieren vun muar, an dann kennen se dat ganzt land zur Industriezon erklären.

  • Ciao bello am 15.10.2019 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wat eng Riisenverarschung mat der Impfung