Blutspende-Aktion

23. März 2020 16:50; Akt: 23.03.2020 16:53 Print

Rotes Kreuz freut sich über 700 neue Blutspender

LUXEMBURG – Seit Freitag haben sich mehr als 700 neue Blutspender gemeldet, um die benötigten Blutkonserven aufzufüllen.

storybild

Le don de sang ne faiblit pas au Luxembourg malgré la crise du coronavirus. (Bild: AFP)

En français
Fehler gesehen?

Unverhofft kommt oft: Im Kontext mit der Corona-Pandemie hat das Luxemburger Rote Kreuz am vergangenen Freitag einen Aufruf an die Bevölkerung gestartet, um die Blutkonserven wieder aufzufüllen und somit 700 neue Blutspender auf den Plan gerufen.

«Die Teams des Bluttransfusionszentrums haben am Freitag 130 Proben und am Montag mehr als 90 Proben entnommen», teilte das Rote Kreuz am Montagnachmittag mit. Gleichzeitig seien mehrere hundert Termine mit neuen Spendern vereinbart worden. Die Herausforderung bestehe nun darin, die Bemühungen langfristig aufrecht zu erhalten.

In den nächsten Tagen werden demnach mehr als 700 Menschen, die noch nie Blut gespendet haben, die Transfusionszentren besuchen. Das Rote Kreuz dankt den luxemburgischen Einwohnern und fordert sie gleichzeitig dazu auf, diesen schönen «Blutfluss der Solidarität» fortzusetzen, um zu verhindern, dass die Bestände abnehmen. Weitere Informationen unter dondusoang.lu

(L'essentiel/fl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.