Parkplatz in Luxemburg

07. Oktober 2019 18:42; Akt: 07.10.2019 18:42 Print

Rousegäertchen wird von Grund auf renoviert

LUXEMBURG – Einen Monat nach dem Brand in der Parkgarage hat die Stadt eine komplette Renovierung beschlossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der von einem Großbrand Anfang September betroffene Parkplatz Rousegaertchen an der Place des Martyrs muss komplett renoviert werden. Bürgermeisterin Lydie Polfer kommentierte den Zustand der Tiefgarage: «Wir werden sie nicht so wieder öffnen können. Es werden umfassende Arbeiten durchgeführt, einschließlich der Installation von Aufzügen.»

Nach Angaben der Bürgermeisterin wird es mindestens zwei Jahre dauern, bis die Arbeiten abgeschlossen sind, die nun von einem Planungsbüro angegangen werden. «Wir renovieren alle unsere Parkplätze. Aber das Rousegäertchen wird jetzt früher als erwartet renoviert», sagt sie. «Glücklicherweise wird das Parkhaus Neipperg im November eröffnet, wodurch sich die Auswirkungen dieser Schließung in Grenzen halten.»

Am 9. September war ein Brand auf Ebene -1 des Parkhauses ausgebrochen. Fünf Fahrzeuge waren dabei bis auf den Boden abgebrannt, es wurden hohe Rauchwerte gemessen. 74 Autos waren für eine Woche im ersten Untergeschoss blockiert, welches nur mit einem geeigneten Anzug zugänglich war. Auf Ebene -1 waren keine Sprinkler installiert, was die Ausbreitung des Feuers begünstigte. Jetzt sollen sie auf allen Ebenen platziert werden.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dat get deier am 08.10.2019 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    D'Assurancen wärten hinnen schon gesot hunn dass et esou net mei geet.

  • Julie am 08.10.2019 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Die Verantwortlichen der Politik und der Kontrollorganismen haben hier total versagt, da es keine Tote gab kommen womöglich alle mit "einem blauen Auge" davon. Wenn eine alte Brücke Sicherheitsbedenken hervorruft wird sie geschlossen, da klammert man sich ja auch nicht an die ursprüngliche Genehmigung und Abnahme. Es müssen jetzt sämtliche öffentliche Gebäude geschlossen werden die dem modernen Brandschutz nicht mehr genügen ! Nach dem Inferno in London vor 2 Jahren wollten doch alle tüchtig dafür sorgen dass so was hier nie passieren kann !?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dat get deier am 08.10.2019 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    D'Assurancen wärten hinnen schon gesot hunn dass et esou net mei geet.

  • Julie am 08.10.2019 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Die Verantwortlichen der Politik und der Kontrollorganismen haben hier total versagt, da es keine Tote gab kommen womöglich alle mit "einem blauen Auge" davon. Wenn eine alte Brücke Sicherheitsbedenken hervorruft wird sie geschlossen, da klammert man sich ja auch nicht an die ursprüngliche Genehmigung und Abnahme. Es müssen jetzt sämtliche öffentliche Gebäude geschlossen werden die dem modernen Brandschutz nicht mehr genügen ! Nach dem Inferno in London vor 2 Jahren wollten doch alle tüchtig dafür sorgen dass so was hier nie passieren kann !?