Place des Martyrs

14. Februar 2020 07:02; Akt: 14.02.2020 07:08 Print

Rousegärtchen-​​Parkhaus bleibt weiter geschlossen

LUXEMBURG – Im vergangenen September brannte die Tiefgarage unter der Place des Martyrs. Noch immer stehen die abgebrannten Autos dort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als fünf Monate sind seit dem Brand in der Tiefgarage am Rousegaertchen unter der Place des Martyrs vergangen. Die dort geparkten Fahrzeugen, die nicht oder kaum vom Brand betroffen waren, wurden abtransportiert. Doch viel mehr ist noch nicht passiert. «Die abgebrannten Autos befinden sich immer noch im Parkhaus. Der Zugang ist weiterhin verboten», erklärte Bürgermeisterin Lydie Polfer auf Nachfrage von L'essentiel.

Ein Sachverständiger wurde von der Staatsanwaltschaft mit den Ermittlungen beauftragt. Erst danach könnten die Fahrzeuge aus der Tiefgarage herausgenommen werden, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Am 9. September 2019 waren aus bisher ungeklärten Gründen insgesamt fünf Fahrzeugen auf den Besucher-Plätzen im ersten Untergeschoss der Tiefgarage in Brand geraten.

Vollständige Renovierung?

In der Zwischenzeit wartet die Stadtverwaltung auf die Ergebnisse der gerichtlichen Untersuchungen, um die Schäden zu bewerten. Erst danach könne festgelegt werden, welche Art von Renovierung durchgeführt werden soll. «Sollte die Tiefgarage von Grund auf renoviert werden müssen, dann würden die Sanierungsarbeiten zwangsläufig länger dauern», sagt Polfer.

Laut der Bürgermeisterin sollte dabei ebenfalls die Gelegenheit genutzt werden, neue Sicherheitsstandards einzuführen. Das Parkhaus am Rousegärtchen sei bereits vor mehr als 35 Jahren erbaut worden. Die damals erteilte Betriebsbewilligung wäre dann nicht mehr gültig. «Die Sicherheitsanforderungen haben sich mit der Zeit geändert», sagt Polfer.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 14.02.2020 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Jahren sind in Parkhäusern Sprinkleranlagen Pflicht, warum? um zu löschen natürlich. Elektroautos lassen sich damit aber nicht löschen ! heisst das jetzt die müssen draussen bleiben ? genauso wie Autos die mit Gas betrieben werden ? Über diese Problematik schweigt sich unsere Regierung vollkommen aus, es muss erst ein Inferno mit Toten geben (diesmal war es kein Elektroauto das da verbrannt ist Gott sei Dank). Ich möchte wissen was tut die Regierung aber auch die ITM ! im Moment sind Elektroautos eine Gefahr in Parkhäusern egal ob mit oder ohne Sprinkler !

    einklappen einklappen
  • Julie am 14.02.2020 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    @De Mullebutz, Google "Elektroauto fängt Feuer" , bsp. des doch so gelobten Tesla's bei auto motor sport, warum fängt überhaupt ein Auto Feuer, und dann noch geparkt ? warum sind Sprinkleranlagen Pflicht in Parkhäusern ? bei Elektroautos kommt hinzu, die werden meist geladen beim Parken, zusätzliche Gefahrenquelle (bsp.Handy's die explodieren), Parkhäuser nur für E-Autos in Norwegen ? vielleicht haben die das Problem erkannt, jedes Gebäude in der Stadt hat Tiefgaragen mit Sprinkler, aber keines hat eine Vorrichtung zum Löschen von E-Auto's, laut Feuerwehr muss das Auto in Wasserbecken !

    einklappen einklappen
  • JAKO am 15.02.2020 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    DIE GEMEINDEVERWALTUNGEN HABEN GESCHLAFEN UND ES WURDEN KEINE NEUE SICHERHEITSSTANDARDS EINGEHALTEN, ES WURDE EINFACH VERGESSEN SICH AN DIE NEUEN SICHERHEITSVORSCHRIFTEN ANZUPASSEN ODER SICH MAL UEBERLEGEN WAS KANN MAN SICHERER MACHEN, WEIL DIES NICHT GEMACHT WURDE, IST ES ZU DIESEM UNGLUECK GEKOMMEN.

Die neusten Leser-Kommentare

  • JAKO am 15.02.2020 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    DIE GEMEINDEVERWALTUNGEN HABEN GESCHLAFEN UND ES WURDEN KEINE NEUE SICHERHEITSSTANDARDS EINGEHALTEN, ES WURDE EINFACH VERGESSEN SICH AN DIE NEUEN SICHERHEITSVORSCHRIFTEN ANZUPASSEN ODER SICH MAL UEBERLEGEN WAS KANN MAN SICHERER MACHEN, WEIL DIES NICHT GEMACHT WURDE, IST ES ZU DIESEM UNGLUECK GEKOMMEN.

  • Julie am 14.02.2020 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    @De Mullebutz, Google "Elektroauto fängt Feuer" , bsp. des doch so gelobten Tesla's bei auto motor sport, warum fängt überhaupt ein Auto Feuer, und dann noch geparkt ? warum sind Sprinkleranlagen Pflicht in Parkhäusern ? bei Elektroautos kommt hinzu, die werden meist geladen beim Parken, zusätzliche Gefahrenquelle (bsp.Handy's die explodieren), Parkhäuser nur für E-Autos in Norwegen ? vielleicht haben die das Problem erkannt, jedes Gebäude in der Stadt hat Tiefgaragen mit Sprinkler, aber keines hat eine Vorrichtung zum Löschen von E-Auto's, laut Feuerwehr muss das Auto in Wasserbecken !

    • Elektriker Jeng am 14.02.2020 20:47 Report Diesen Beitrag melden

      Das gibt einen netten Kurzschluss im Wasserbecken.

    einklappen einklappen
  • Renate am 14.02.2020 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schätze mal das ganze dauert ca 10 Jahre und kostet soviel wie ein luxemburgisches Fussballstadion.

    • Knuedler am 14.02.2020 20:48 Report Diesen Beitrag melden

      Knuedler dauert auch schon länger und ist noch nicht fertig.

    einklappen einklappen
  • Julie am 14.02.2020 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Jahren sind in Parkhäusern Sprinkleranlagen Pflicht, warum? um zu löschen natürlich. Elektroautos lassen sich damit aber nicht löschen ! heisst das jetzt die müssen draussen bleiben ? genauso wie Autos die mit Gas betrieben werden ? Über diese Problematik schweigt sich unsere Regierung vollkommen aus, es muss erst ein Inferno mit Toten geben (diesmal war es kein Elektroauto das da verbrannt ist Gott sei Dank). Ich möchte wissen was tut die Regierung aber auch die ITM ! im Moment sind Elektroautos eine Gefahr in Parkhäusern egal ob mit oder ohne Sprinkler !

    • De Mullebutz am 14.02.2020 11:09 Report Diesen Beitrag melden

      @Julie Kanns Du eis dann och Berichter ginn, wou d' Elektroautoen einfach sou (an net duerch Brandstëftung) ufänken ze brennen? Merci, dann wier eis all elo gehollef! Falls net: Direkt setzen, an eng 6 opschreiwen!

    • Lösungen gibt es am 14.02.2020 16:04 Report Diesen Beitrag melden

      Im Rousegärtchen haben "normale" Autos gebrannt und die Sprinkleranlage hat wohl nicht viel genützt, das Parkhaus ist immer noch zu. Für Elektroautos würde ich in Tiefgaragen extra Parkplätze vorsehen (mit Ladestation), die eine andere Sprinkleranlage haben (auch von unten mit starker Kühlung, denn wenn ein E-Auto brennt, ist Kühlen am wichtigsten). In Norwegen gibt es sogar Parkhäuser NUR für E-Autos, da braucht man keine komplizierte Abgas-Filteranlage.

    • De Pier am 14.02.2020 17:03 Report Diesen Beitrag melden

      @De Mullebutz Där Berichter ginn et. Et waren och schonns puer Artikelen dovunner ze liesen. Leider hunn ech elo direkt keng Link'en méi zu denen Berichter. E-Auto'en därfen jo net schlecht geried ginn ;)

    einklappen einklappen