Wahlkampagne

02. Mai 2019 17:45; Akt: 02.05.2019 18:12 Print

«RTL hat keinen Grund für die Ablehnung»

RTL weigert sich, die Wahlwerbung der Déi Lénk-Partei in französischer Sprache auszustrahlen. Xavier Bettel hat sich am Donnerstag zu dem Vorfall geäußert.

storybild

Xavier Bettel will sich nicht zu den Vereinbarungen zwischen Parteien und Medien äußern. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist nicht Sache der Regierung, sich zu den Verhandlungen und dem Austausch eines unabhängigen Gremiums zu äußern», in diesem Fall der Behörde zur Medienüberwachung (Alia). Dies ist im Wesentlichen die Antwort von Xavier Bettel, Minister für Kommunikation und Medien, zum Clinch zwischen RTL Luxemburg und der Parteil Déi Link.

Diese ist sauer, nachdem RTL sich geweigert hatte, ihre Werbespots auszustrahlen, weil diese nicht auf Luxemburgisch sind. Daraufhin wurde eine parlamentarische Anfrage mit hoher Dringlichkeitsstufe an den Premierminister gerichtet.

«Darüber muss noch einmal diskutiert werden»

«Die Verhandlungen zwischen den Parteien und den Medienvertretern wurden erstmals der Alia anvertraut», argumentiert Xavier Bettel. Letzterer war jedoch der Ansicht, das Fernsehen habe keinen Grund, einen Werbespot in französischer Sprache abzulehnen. RTL wiederum argumentierte, dass die Regeln schon vor einiger Zeit festgelegt worden waren, ohne bis dato jemals angefochten zu sein.

Xavier Bettel gab zu verstehen, sich in diese Sache nicht einmischen zu wollen und wies darauf hin, dass die Vereinbarung zwischen der RTL-Gruppe und dem Staat zum öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramm in Luxemburg weder eine «Verpflichtung» zur Ausstrahlung von Werbespots «noch einen Hinweis» auf die sprachliche Vielfalt enthalte. Dieser letzte Punkt wird jedoch «im Rahmen der Neuverhandlung des Konzessionsvertrags» untersucht, so der Premierminister.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Proofreader am 03.05.2019 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    - und der Partei_ Déi Link - Die Partei ist sauer? Ich wusste gar nicht, dass Parteien Gefühle haben. - ohne bis dato jemals angefochten WORDEN zu sein

  • BlaBla am 02.05.2019 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Eng schwach Äntwert. Mein Name ist Hase ich weiss von nix. Mir deet et leed vir all meng Stéiersuen déi un RTL ginn.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Proofreader am 03.05.2019 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    - und der Partei_ Déi Link - Die Partei ist sauer? Ich wusste gar nicht, dass Parteien Gefühle haben. - ohne bis dato jemals angefochten WORDEN zu sein

  • BlaBla am 02.05.2019 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Eng schwach Äntwert. Mein Name ist Hase ich weiss von nix. Mir deet et leed vir all meng Stéiersuen déi un RTL ginn.