Restaurant in Luxemburg

25. Oktober 2021 16:36; Akt: 26.10.2021 07:19 Print

Ryodo Kajiwara wird «Koch des Jahres 2022»

LUXEMBURG – Der Gründer des japanischen Restaurants «RYÔDÔ» wurde am Montag vom berühmten Gastronomieführer zum «Koch des Jahres 2022» gekürt.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Japan ist in diesem Jahr ein harter Brocken», berichtet Marc Declerck, CEO des einflussreichen Restaurantführers Gault & Millau. Nicht umsonst wurde der japanische Küchenchef Ryodo Kajiwara vom «RYÔDÔ» in der Rue Raymond Poincaré in der Hauptstadt von dem renommierten Gastronomieführer zum «Koch des Jahres 2022» in Luxemburg gekürt.

Das Restaurant öffnete im März 2020 im Stadtteil Hollerich. Der Chefkoch, der zuvor im Clairefontaine oder im Mosconi gearbeitet hatte, feierte seinen Erfolg in aller Bescheidenheit: «Ich habe das nicht erwartet. Ich danke dem Team und meiner ganzen Familie», erklärte er. Er tritt die Nachfolge von René Mathieu an, dem Chefkoch des Restaurants «La Distillerie» im Schloss von Burglinster.

Die anderen Gewinner dieser Kampagne sind:

• Amore «Bar de l’Année» • La Baraque «Pop of the Year» • Adeline Campestre (La Cristallerie) «Pâtissière de l’Année» • Giovanni Curcio (Fani) «Sommelier de l’Année» • Njomza Musli (Léa Linster) «Hôtesse de l’Année» • Eden Rose (du jeune couple Caroline Esch et Valérian Prade) «Découverte de l’Année» • OIO (Leonardo de Paoli) «Méditerranéen de l’Année» • Paul Cabayé (Les Jardins d’Anaïs) «Jeune Chef de l’Année».

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.