Virus in Luxemburg

15. Juli 2020 21:15; Akt: 15.07.2020 22:28 Print

Saarland will die Quarantäneregeln ändern

SAARBRÜCKEN – Das Saarland plant, die bestehenden Regeln für die Quarantänepflicht zu ändern und sich an den Regeln in Rheinland-Pfalz zu orientieren.

storybild

Die Grenze zu Luxemburg wird vorerst nicht geschlossen, aber: Wer aus Luxemburg einreist muss sich noch in Quarantäne begeben. (Bild: DPA/Harald Tittel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die saarländische Landesregierung will sich mit Blick auf das Coronainfektionsgeschehen in Luxemburg bei den Quarantäneregeln an Rheinland-Pfalz orientieren. Dies berichtet der Saarländische Rundfunk (SR). Der SR beruft sich in diesem Zusammenhang auf Europaminister Peter Strobel (CDU). Wer sich demnach nicht länger als 72 Stunden im Großherzogtum aufgehalten hat, für den solle keine Quarantänepflicht gelten.

Wie der SR weiter berichtet, könnte über eine entsprechende Änderungsvorlage bereits am Donnerstag beraten werden. Eine Änderung der aktuellen Quarantäneregeln wäre demnach frühestens am Freitag möglich. Bis dahin gelte die Quarantänepflicht für Einreisende aus Luxemburg – Pendler ausgenommen.

Die wichtigsten Quarantäneregeln in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz macht es keinen Unterschied, ob ein Risikogebiet in Deutschland – wie kürzlich Gütersloh – liegt, oder ein anderer Staat betroffen ist. Wer also aus Luxemburg einreist, muss sich in Quarantäne begeben und das Gesundheitsamt informieren.

Ausnahmen sind Berufspendler, Einreisen aus medizinischen Gründen, oder bei einem sonstigen triftigen Grund, wie etwa ein geteiltes Sorgerecht, der Besuch des Lebenspartners, medizinische Behandlungen sowie der Beistand oder die Pflege von schutzbedürftigen Personen.

Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind auch alle, die einen negativen Coronatest haben, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Menschen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, gilt die Quarantäneanordnung in Rheinland-Pfalz auch dann nicht, wenn der Aufenthalt in Luxemburg weniger als 72 Stunden betragen hat.

(aub/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Es ist zum Kotzen. am 15.07.2020 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    Lasst uns (Bürger) endlich in Ruhe!!!

  • Jimbo am 15.07.2020 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe mol, dass en RDV beim Notaire Bank a Versécherung als gudde Grond gelt.

  • corona am 15.07.2020 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll das denn kontrolliert werden?Das ist ja gar nicht umsetzbar?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Menni am 16.07.2020 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube wir Luxemburger haben immer noch nicht begriffen dass wir ein CORONA HOTSPOT sind ...

  • Farmer am 16.07.2020 01:48 Report Diesen Beitrag melden

    "Einreisen aus medizinischen Gründen [...]" Och nö, wieso sind die denn immuner als die anderen Einreisenden?

    • Beck am 16.07.2020 11:56 Report Diesen Beitrag melden

      Immuner sind die nicht, aber z.B. "Ich brauche eine Behandlung in Krankenhaus X" ist ein besserer Grund als "Ich wollte mal wieder am Wochenende nach Saarbrücken." Haben Sie vor jemandem der zu einem Spezialisten muss zu sagen "Nee, sie sind ja nicht immuner"?

    einklappen einklappen
  • JMJ am 15.07.2020 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind auch alle, die einen negativen Coronatest haben, der nicht älter als 48 Stunden ist.“ Ja, Ja, gut gemacht Deutschland. Konditionen setzen die man in Deutschland auf gar keinen Fall einhalten kann, denn in Deutschland kann man sich nicht einfach mal so testen lassen. Nur in Luxemburg ist das möglich. Aber die Luxemburger sind ja alle lebensgefährliche Personen.

  • corona am 15.07.2020 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll das denn kontrolliert werden?Das ist ja gar nicht umsetzbar?!

    • Jean Muller am 22.07.2020 03:47 Report Diesen Beitrag melden

      Natürlich ist das umsetzbar. Schauen Sie Sich doch mal an was in den letzten Jahren so 'umsetzbar' geworden ist, und nun denken Sie mal 20 Jahre zurück und was man Ihnen geantwortet hätte was heute so läuft. Seit 911 ist ALLES umsetzbar geworden indem mit der Angst der Leute gespielt wurde!

    einklappen einklappen
  • Jimbo am 15.07.2020 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe mol, dass en RDV beim Notaire Bank a Versécherung als gudde Grond gelt.