Luxemburgs Regierung

06. September 2019 11:57; Akt: 06.09.2019 13:03 Print

Sam Tanson wird Félix Braz vertreten

LUXEMBURG – Premierminister Xavier Bettel hat mitgeteilt, dass Sam Tanson den erkrankten Justizminister und stellvertretenden Premierminister Félix Braz vertreten wird.

storybild

Sam Tanson wird Félix Braz im Justizministerium vertreten. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ministerin für Kultur und Wohnungsbau, Sam Tanson, wird vorübergehend das Justizministerium leiten. Sie vertritt damit den Minister für Justiz Félix Braz, der wegen akuter Herzprobleme seit dem 23. August auf der Intensivstation eines belgischen Krankenhauses liegt.

Über die Personalie wurde am Freitag bei der Sitzung des Regierungsrates entschieden. Premierminister Xavier Bettel machte das Ergebnis um 12.15 Uhr öffentlich. François Bausch, Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten, hatte das Ministerium von Félix Braz in der Zwischenzeit geschäftsführend geleitet. Eine gesetzliche Regelung für einen solchen Fall gibt es in Luxemburg nicht.

Außer Lebensgefahr

Wie der sichtlich betroffene Xavier Bettel bei der Pressekonferenz bekannt gab, hat Félix Braz einen Herzstillstand erlitten. Sein Gehirn sei kurzzeitig ohne Sauerstoffzufuhr gewesen. Daraufhin sei er in ein künstliches Koma versetzt sowie künstlich beatmet worden. Aus dem Koma sei Braz mittlerweile wieder aufgewacht. Auch die Beatmung konnte am Donnerstag durch die Ärzte eingestellt werden. Der Minister sei damit außer Lebensgefahr.

Bettel schloss damit, dass es bis zur vollständigen Genesung des Ministers noch dauern werde. Dennoch handelt es sich bei der Personalentscheidung um Sam Tanson um eine Vertretung, nicht um eine Umbildung des Kabinetts, wie Bettel sagte. Braz bleibt damit offiziell Mitglied der Regierung. Die Übertragung der ministeriellen Aufgaben ist ab sofort gültig.

(mb/jw/ncL'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • uff am 06.09.2019 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei gesoot , an engem joar ass dat premier an dat joar drop grand duchesse , wat wëllte nach??

    einklappen einklappen
  • JC am 06.09.2019 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    haptsach ed géd dem Här Bratz geschwen erem gudd ! d'Gesondhéd ass och ned duerch Politik ze ersetzen !

  • Phil am 06.09.2019 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sinn absolut kee Frënd vun den Gréngen, mä wënschen dem Félix (der Glückliche) Braz eng gudd Besserung. Déi schäiss Politik ass et net wärt seng Gesondheet drop ze machen. Mä wann d'Mme. Tanson an senger neier Aufgab genau esou verworren an queesch denkt wéi an hirer leschter "Kee Wahlrecht fir ...." Aktioun, wärt dat mat der Juristerei net vill gin. Do sin Leit verlangt déi riicht an konsequent denken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 06.09.2019 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sinn absolut kee Frënd vun den Gréngen, mä wënschen dem Félix (der Glückliche) Braz eng gudd Besserung. Déi schäiss Politik ass et net wärt seng Gesondheet drop ze machen. Mä wann d'Mme. Tanson an senger neier Aufgab genau esou verworren an queesch denkt wéi an hirer leschter "Kee Wahlrecht fir ...." Aktioun, wärt dat mat der Juristerei net vill gin. Do sin Leit verlangt déi riicht an konsequent denken.

  • JC am 06.09.2019 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    haptsach ed géd dem Här Bratz geschwen erem gudd ! d'Gesondhéd ass och ned duerch Politik ze ersetzen !

  • uff am 06.09.2019 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei gesoot , an engem joar ass dat premier an dat joar drop grand duchesse , wat wëllte nach??

    • De Mann vu menger Fra am 06.09.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      egal wat !

    • Gerard am 06.09.2019 19:09 Report Diesen Beitrag melden

      nach emol egal waat.

    einklappen einklappen