Elon Musk-Rakete

02. März 2021 15:24; Akt: 02.03.2021 15:28 Print

Satellit aus Luxemburg soll bei SpaceX mitfliegen

LUXEMBURG – Die Kleos Space S.A. will ihr Satellitenprojekt Polar Vigilance Mission (KSF1) noch dieses Jahr an Bord von Elon Musks Falcon 9-Rakete in den Orbit schicken.

storybild

Im Sommer 2021 könnte ein Luxemburger Satellit mit der SpaceX-Falcon 9-Rakete abheben. (Bild: DPA/John Raoux)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kleos Space S.A. will mit ihrem zweiten Satellitencluster, der Polar Vigilance Mission (KSF1), an Bord von Elon Musks Falcon 9-Rakete. Konkret sei ein Start Mitte des Jahres angepeilt, so heißt in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Einen ersten wichtigen Meilenstein habe man im technischen Entwicklungsprozess nun erfolgreich abgeschlossen.

Das Unternehmen entwickelt Satelliten, die Daten für die Funkfrequenz-Aufklärung liefern. Konkret könne man mit seinem Satelliten-Netzwerk Informationen an Regierungen liefern, beispielsweise über illegale Schiffe.

Nun starten die Satelliten in die Montagephase bei ISISPACE in den Niederlanden. «Der Eintritt in die Montage- und Validierungsphase der Satelliten ist ein entscheidender Meilenstein in der Entwicklung und stellt sicher, dass wir im Zeitplan für den Start Mitte 2021 liegen», kommentiert Kleos-CEO Andy Bowyer.

Wann und wo genau die SpaceX-Rakete dann mit der wertvollen Fracht aus Luxemburg abheben wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 02.03.2021 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Faudrait peut-être que Bausch nous explique combien de pollution pour se lancement.

  • Superjemp am 02.03.2021 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja, vermutlich fliegt er nicht sehr weit

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 02.03.2021 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Faudrait peut-être que Bausch nous explique combien de pollution pour se lancement.

  • Superjemp am 02.03.2021 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja, vermutlich fliegt er nicht sehr weit