In Luxemburg

16. Juli 2018 19:48; Akt: 17.07.2018 07:10 Print

Schieferbrüchen wird neues Leben eingehaucht

OBERMARTELINGEN – Die ehemaligen Schieferbrüche entlang der belgisch-luxemburgischen Grenze sollen künftig Touristen anlocken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Für eine Investition von schätzungsweise 7,1 Millionen Euro wird der Service des sites et monuments nationaux die ober- sowie und unterirdischen Kammern des Geländes der ehemaligen Schiefergruben in Obermartelingen ausbauen, teilte das Ministerium für Kultur am Montag in einer Erklärung mit.

Vom 18. Jahrhundert bis zum Jahr 1986 genutzt, ermöglichten die Schieferbrüche der Regionen Perl, Obermartelingen, Martelingen und Wisembach die Entwicklung einer bedeutenden Wirtschaftstätigkeit im Rombachtal nahe der belgisch-luxemburgischen Grenze. Im Jahr 1889 wurden rund sechs Millionen Schiefer aus dem Gebiet von Obermartelingen abgebaut.

Seit 2003 sind die Schieferbrüche im Besitz des Staates. Nun soll den stillgelegten Schieferbrüchen neues Leben eingehaucht werden. Durch die Einrichtung von Galerien soll ein Rundgang im Untergrund für Touristen entstehen.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Barbara Linz am 18.07.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Super, das zeigt auch jungen Leuten, wie in dieserGegend Geld verdient wurde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barbara Linz am 18.07.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Super, das zeigt auch jungen Leuten, wie in dieserGegend Geld verdient wurde.